zur Navigation springen

Aufgerissene Säcke : Kleidercontainer gleichen einer Müllhalde

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums in der Dithmarscher Straße in Tönning werden immer wieder die gestapelten Tüten und Säcke aufgerissen und durchgewühlt. Zuständig zu sein scheint bislang niemand.

Kaum geleert, bieten die Kleidercontainer auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums in der Dithmarscher Straße schnell wieder einen Anblick des Schreckens. Prallvoll gefüllte Tüten und Säcke voller Bekleidung stapeln sich rund um die Container, weil sie bereits vollkommen überfüllt sind, sodass der Ort einer Müllhalde ähnelt. Gewünscht werden laut Beschreibung auf den Containern Nachthemden, Latzhosen, Kleider und auch gut erhaltene Schuhe. Auf den drei beigefarbenen Boxen steht keine Firmenaufschrift, aber eine Telefonnummer für den den Notfall.

Vor der jüngsten Leerung lagen unter anderem mehrere tadellos erhaltene und saubere Steppbettdecken. Eine Mitarbeiterin des angrenzenden Supermarkts bemerkte, dass sicherlich manchem Flüchtling eine warme Bettdecke nütze. „Mittlerweile fühlen sich die Ratten zwischen der Kleidung ziemlich wohl. Genügend Nahrung finden sie bei uns“, beschreibt sie. Das würde die Tiere zum Verweilen einladen. „Während die Flüchtlinge frieren – wie wir täglich lesen können“, schiebt die Mitarbeiterin des Supermarkts hinterher. So könne es nicht weitergehen.

Verschiedene Beobachtungen zeichnen ein identisches Bild, dass immer wieder Menschen die gestapelten Tüten und Säcke aufreißen und sie durchwühlen. Reste bleiben zurück. Zuständig scheint unmittelbar vor Ort bislang niemand. Die Betreiber der Firma kommen mit dem Entleeren kaum noch hinterher.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen