zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

19. Oktober 2017 | 00:36 Uhr

Hafenmeister im Stress : Klarschiff auf Hooge

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Hafenmeister Thorsten Junker ist im Stress. Mitte März beginnt auf der Hallig Hooge die Saison. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn bis zu 600 Tagesgäste werden in der Saison erwartet.

Poller festschrauben, Bohlen austauschen und mehrere Quadratmeter große Infoschilder anschrauben – Hafenmeister Thorsten Junker hat derzeit alle Hände voll zu tun, um die Hallig Hooge auf die neue Besuchersaison vorzubereiten. Am 13. März legt mit der Hauke Haien das erste Ausflugsschiff des Jahres an, am 19. März startet der Adler Express seinen Tagesverkehr.
„Spätestens dann erwacht das Leben auf der Hallig. Dann können wir auch wieder täglich aufs Festland hin und zurück fahren, in der Winterzeit geht das nur donnerstags“, sagt der Hafenmeister. Noch ist es ruhig auf Hooge – doch bald schon teilen sich die Halligbewohner ihr Eiland wieder mit Touristen. Bis zu 600 Tagesgäste hat Hooge in der Hochsaison.

Hafenmeister Junker freut sich, dass es nun endlich wieder losgeht mit dem Gastbetrieb. „Es wird Zeit für die Saison“, sagt er. Bald schon wird es mit der Ruhe am Anleger vorbei sein. „Ich mag das Gewusel, wenn die Fähren hundert Menschen auf einmal bringen und wir den Gästen die Fragen beantworten, sie mit Flyern versorgen und sie in die Kutschen steigen um über die Hallig fahren“, sagt der Hafenmeister. In diesen Tagen kommen auch die ersten Kutschpferde auf die Hallig, die Pensions-Kühe vom Festland landen zum 1. April.

Thorsten Junker sitzt an seinem Schreibtisch in dem kleinen Infopoint am Anleger. Hier stand das Wasser im Laufe des Winters mehrmals bei Landunter bis zur Mitte des Raumes. „Jetzt haben wir die Möbel wieder reingestellt und die Heizung trocknet den Raum, sodass die Broschüren nicht feucht werden“, sagt der 48-Jährige, der 2014 mit seiner Frau, den beiden Kindern und zwei Hunden auf die Hallig zog.

Bis zum Saisonstart stehen nun noch mehrere Punkte auf seiner To-Do-Liste: Ein defektes Geländer schweißen, Sitzbänke, Tische und Stühle aus dem Winterlager an den Infopoint fahren und aufstellen, und einen Balken im Anleger auswechseln. „Da sind über Winter die Schrauben weggerostet“, erklärt Junker. Für ihn ist die Zeit vor dem Saisonstart etwas ganz besonderes. „Alle sind in den Vorbereitungen und die Vorfreude steigt.

Und wenn die ersten Gäste dann mit den Ausflugsschiffen kommen, ist hier alles wie immer – alles steht an seinem Ort“, sagt Junker und lässt seinen Blick über das noch leere Hafengelände schweifen. „Natürlich genießt man die Hallig im Winter auch gerne mal für sich. Aber irgendwann reicht es dann auch. Ruhe hatten wir jetzt genug“, lacht er. Über die Ostertage verzeichnet das Tourismusbüro der Hallig bislang eine gute Buchungslage. „Wir freuen uns auf die Saison. Über Ostern sind wir gut gebucht, aber es gibt noch einige freie Unterkünfte“, sagt Erco Jacobsen von der Gemeinde Hallig Hooge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen