zur Navigation springen

Unvergesslicher Ausflug : Kinder, Kinder: Watt für ein Erlebnis

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

„Kindermutmach-Tour“ der Nordstrander Sigge-Paulsen-Stiftung weckt einmal mehr Begeisterung für die Schönheiten der Natur.

Schon seit 2009 hilft die Sigge-Paulsen-Stiftung – normalerweise stillschweigend – immer dort, wo bei Kindern Not am Mann ist. Zu den sogar landesweit bekannten Projekten zählt die „Kindermutmach-Tour“, die jetzt zum achten Mal rund 100 benachteiligten Kindern aus dem Raum Husum einen unvergesslichen Ausflug in das Weltnaturerbe Wattenmeer ermöglichte.

„Wir hatten es im Leben gut gehabt und wollen jetzt ein bisschen von dem abgeben, was wir haben“, erläuterten die Stiftungsgründer Hans-Harro Hansen und seine Lebensgefährtin Erika Böge (Nordstrand) ihr Engagement. Auch in diesem Jahr wurden sie unterstützt – unter anderem von Bernd Hannemann von der Diakonie-Stiftung Schleswig-Holstein, dem Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Husum, Volker Schümann, und Rita Dethlefs von der Adler-Reederei. Wie immer begleitete der Odenbüller Pastor Thorsten Wiese die Tour und gestaltete mit seiner Kinderkonfirmandengruppe das musikalische Rahmenprogramm.

Das Wetter an der Nordseeküste spielte mit und auf den Seehundsbänken ließen sich sogar ungewöhnlich viele Tiere sehen. Für Begeisterung bei Jung und Alt sorgten, neben Kaffee und Kuchen, auch der Seetierfang und die Erläuterungen von Hilde Erichsen. Dass beispielsweise Seesterne ihren Magen ausstülpen können und so etwas wie Augen an jedem ihrer Arme hatten, das war vor dieser Fahrt selbst den meisten Erwachsenen nicht bekannt.

Und so konnten gleichsam „zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen“ werden: Kinder, die es sonst im Leben nicht leicht haben, erlebten einen besonderen Tag und dabei die Schönheiten der Natur und speziell der Meere, für deren Schutz sich der Kapitän a.  D. Hans-Harro Hansen engagiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen