zur Navigation springen

Hilfskonvoi des Round Table : Kinder helfen Kindern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mehr als 30 Päckchen haben Schülerinnen und Schüler der Rungholtschule in Husum für Mädchen und Jungen aus armen Familien in Osteuropa gepackt. Damit unterstützen sie eine Aktion des Round Table.

Mit ganz wenig Aufwand ganz viel erreichen. Schon seit einigen Jahren sammelt der Round Table deutschlandweit Weihnachtspäckchen für Kinder in der Ukraine, Weißrussland, Moldawien und Rumänien. Die Rungholtschule beteiligt sich in diesem Jahr zum zweiten Mal. „Ich kannte diese Aktion bereits und habe sie sofort unterstützt“, erklärte Schulleiterin Ellen Schwitters. Schulelternbeiratsvorsitzende Britta Christiansen war schon vor den Herbstferien mit der Idee zu ihr gekommen.

Mehr als 30 Pakete sind zusammengekommen, die die Kinder persönlich an Björn Knudsen vom Round Table Husum bei einem Termin in ihrer Schule übergaben. Außerdem erhielt er von Britta Christiansen einen Umschlag mit Geld, den Familien für den Transport gespendet hatten.

In den Päckchen verbergen sich Schulsachen, Kleidung, Süßigkeiten, Spielzeug, aber auch ganz Alltägliches, wie Zahnbürsten und Zahnpasta. Kleine Schilder geben an, ob es für Kindergarten-Kinder, Grundschüler oder Teens, Jungen oder Mädchen gedacht ist. „Die Kinder haben ihre Geschenke mit viel Freude gepackt und fragen immer wieder nach, wer die denn bekommt“, lobte Britta Christiansen das Engagement der Schülerinnen und Schüler.

Die Aktion läuft noch bis zum Mittwoch, 18. November. Wer sich spontan beteiligen möchte, kann sein Päckchen bei Björn Knudsen (Knudsen-Kältetechnik, Dieselstraße 4) abgeben. Er bringt alle Geschenke nach Frankfurt, von wo Anfang Dezember ein Konvoi ehrenamtlicher Round-Table-Mitglieder nach Osteuropa startet, sodass auch dort Kinder aus armen Familien am Weihnachtsfest ein Geschenk auspacken können.

Genaue Informationen hat der Round Table im Internet www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de zusammengestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen