zur Navigation springen

Standort-Wechsel in Husum : Kein Zoll mehr Platz: Der Zoll zieht um

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Maroder Flügel und mittlerweile zu klein geworden: Der Zoll in Husum muss sein Amtsgebäude räumen. Von der Kleikuhle geht es in die Süderstraße.

von
erstellt am 31.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Wenn Gemäuer Geschichten erzählen könnten, würde dieses vermutlich gar nicht mehr aufhören zu reden. Unzählige Menschen sind hier schon ein- und ausgegangen. Dramen, aber auch Komödien haben sich hier abgespielt. Seit mehr als acht Jahrzehnten prägt der stattliche Backsteinbau an der Kleikuhle das Husumer Stadtbild. Hier residiert das Zollamt, das bis 1963 sogar noch Hauptzollamt war. Jetzt zieht der Zoll um – und zwar in die Süderstraße 101.

Schon seit Monaten werden große Teile des Gebäudes von einer grünen Plane verdeckt. Die Einrüstung hat einen einfachen Grund: Die massiven Regenfälle des Winters haben ihre Spuren an dem Mauerwerk hinterlassen. „Das Wasser lief schon die Wände hinab“, sagt Thomas Gartsch, Pressesprecher des Hauptzollamtes Itzehoe, das auch für Husum zuständig ist. Mit weitreichenden Folgen: Der Westflügel ist unbenutzbar geworden. Doch eine Sanierung im laufenden Betrieb kommt für die Zöllner nicht in Frage. Allerdings macht ihnen nicht allein der Wasserschaden zu schaffen. Die Behörde platzt aus allen Nähten. Außerdem kämpft man mit einem Problem, das viele historische Gebäude mit sich bringen: Es ist nicht barrierefrei.

„Viele Menschen mit Einschränkungen werden bei uns vorstellig“, erklärt Gartsch. Das liegt vor allem daran, dass seit Februar 2014 nicht mehr die Finanzämter, sondern die Zollämter die Kraftfahrzeugsteuer einziehen. Schwerbehinderte haben die Chance auf Steuervergünstigung oder -befreiung, müssen dafür allerdings einen Nachweis erbringen. Persönlich vor Ort.

Seit einem Vierteljahr bereiten sich die zehn Mitarbeiter des Zollamtes auf den Umzug vor. Möbel, Akten und auch die liegen gebliebenen Postpakete einiger Nordfriesen und Norderdithmarscher – alles muss mit. Denn nicht nur gewerblicher, sondern auch privater Postverkehr läuft aus verschiedenen Gründen im Zollamt auf. Zum Beispiel Warensendungen aus Nicht-EU-Staaten, die nachverzollt werden müssen. Aber auch Sendungen, die unter Fälschungsverdacht stehen oder bei denen die Rechnung fehlt. Diese Pakete macht der Zoll gemeinsam mit den Empfängern auf.

Vorsortiert werden sie von den Kollegen am Drehkreuz Frankfurter Flughafen – um dann den entsprechenden Zollämtern zugeteilt zu werden. Allein in den ersten acht Monaten dieses Jahres sind 1900 klärungsbedürftige Sendungen beim Husumer Zoll angekommen. „Der Internet-Handel hat die Sache deutlich verschärft“, sagt Zollinspektor Henrik Löhr, der das Amt leitet. „Viele Leute wissen gar nicht, welchen Ärger sie sich damit einbrocken können, wenn sie einfach ein günstiges, angebliches Markenprodukt bestellen. Später müssen sie schmerzlich feststellen, dass die Sportschuhe nicht vom Firmensitz aus, sondern aus Südostasien verschickt wurden und dazu auch noch gefälscht sind. Das wird sehr teuer, denn über die Nachverzollung hinaus fordern die Anwälte der Markenhersteller von den Kunden Schadenersatz und wir müssen die Ware vernichten“, gibt er zu bedenken.

2014 flogen beim Zollamt Husum 54 Fälschungen auf – vor allem Schuhe und Taschen. Dazu kamen 36 Pakete mit Arzneimitteln, die nicht mit der Post versendet werden dürfen, und drei sogenannte Produktsicherheits-Fälle: Mobiltelefone, die nicht verkehrsfähig waren.

Umzug in der ersten September-Woche

Das Zollamt Husum zieht am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. September, in die Süderstraße 101 in Husum um. Postpakete und gewerbliche Waren werden an den Umzugs-Tagen in der Kontaktstelle für Kraftfahrzeugsteuer (Dieselstraße 8  a in Husum) abgefertigt. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert. Aus baulichen und verkehrstechnischen Gründen können allerdings in der Süderstraße 101 keine Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen abgefertigt werden. Die Stellfläche für diese Fahrzeuge wird nach den Umzugs-Tagen bis auf Weiteres dann wieder am alten Standort an der Kleikuhle sein. Das Zollamt Husum ist in Norderdithmarschen, Nordfriesland und auf den Nordfriesischen Inseln für die zöllnerische Abfertigung von Waren zuständig, die in die Europäische Union kommen oder diese verlassen. Dies gilt sowohl für gewerbliche als auch für private Im- und Exporte. Ersteres sind beispielsweise Sendungen, die über das Internet außerhalb der EU bestellt werden und hier mit der Post ankommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen