Fund in Vollstedt : Karten-Schatz im vergessenen Ofen – Sylt-Karte von 1929

Avatar_shz von 15. Mai 2019, 16:17 Uhr

shz+ Logo
Frank Paulsen vor der alten Karte aus dem Jahre 1929.

Frank Paulsen vor der alten Karte aus dem Jahre 1929.

Aufgebrachte Hornissen fördern eine historische Landkarte zu Tage, die bei Frank Paulsen 30 Jahre im Verborgenen lag.

Vollstedt | Verborgene Schätze tauchen ja, frei nach dem Ausspruch „unverhofft kommt oft“, gerne an den erstaunlichsten Stellen wieder auf. Doch, dass zornige Hornissen einen solchen zutage fördern, dürfte dann doch ein einmaliger Fall sein. Frank Paulsen, dem die wütenden Insekten in seiner Wohnstatt in Vollstedtfeld Kummer bereiteten, staunte jedenfalls nicht schlecht über die Überraschung, die eine vergessene Mauernische, in der die Tiere ihr Nest gebaut hatten, für ihn bereit hielt. „Mein Haus, in dem zuvor meine Oma Ingeborg Paulsen lebte, ist am 1. September 2017 komplett abgebrannt. Lediglich den in Teilen erhaltenen Anbau konnte ich so zurechtbauen, dass ich die Räume, bis zur Fertigstellung des Neubaus, als Wohnung nutzen kann“, berichtet der selbstständige Psychotherapeut. Zu dieser Zeit hätten hier auch schon die Hornissen in einem abgelegenen Winkel ihr Zuhause gehabt. „Ich habe die Stelle nicht gesucht, weil ich weiß, dass man vor Hornissen keine Angst haben muss. Aber einige Handwerker haben sich wohl gefürchtet. Jedenfalls haben sie das Flugloch mit Bauschaum dicht gemacht. Das hat die Tiere natürlich in Aufregung versetzt. Ergo konnte das Nest nur noch entfernt werden. Und bei dieser Aktion bin ich dann auf einen Schatz aus meiner Jugend gestoßen“, erzählt der 48-Jährige. Die Karte war meine erste Trophäe in Sachen Flohmarkt-Schnäppchen.  In der engen Abseite, in der das Nest hing, stand ein alter, eiserner Ofen, der, seit Jahrzehnten nicht mehr benutzt, längst in Vergessenheit geraten war. „Als ich allerdings aus Neugier die Kohleklappe öffnete, lag da eine Dokumentenrolle. Und plötzlich fiel mir ein, dass ich diese als 18-Jähriger dort selbst versteckt hatte, damit sie mein gestrenger Vater bloß nicht zu sehen kriegt“, berichtet Paulsen weiter.   Seit mehr als 30 Jahren habe er weder an das Versteck noch an die Rolle gedacht. „Doch als ich sie sah, wusste ich sofort wieder, dass es eine geografische Grundkarte von Sylt aus den Beständen des Katasteramtes ist“, erinnert sich Frank Paulsen. „Datiert auf das Jahr 1929 sind darauf Flurstücke eingezeichnet und urkundliche Änderungen aus dem Bereich Seeheim Rantum notiert. Die Karte war meine erste Trophäe in Sachen Flohmarkt-Schnäppchen. Ich weiß noch genau, dass ich sie für fünf Mark von einer jungen Frau bei einer Haushaltsauflösung an der Friedrichstraße in Bredstedt erstanden habe“, führt er weiter aus.   Das Interesse an antiquarischen Raritäten begleitet Frank Paulsen bis heute. Deshalb ist es kein Wunder, dass er auch im mittlerweile nahezu fertiggestellten, neuen Haus zahlreiche alte Bücher, abenteuerlich anmutende, medizinische Apparaturen und viele weitere „Schätze“ hortet. Jetzt möchte Frank Paulsen sich von der Karte trennen. „Sie kommt aus einer Zeit, die für mich abgeschlossen ist. Deshalb würde ich mich freuen, wenn sich jemand für diese Aufzeichnungen interessiert und sie so in gute Hände kommt“, erklärt er....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen