Bahnstrecke Hamburg-Westerland : Kaputte Weiche sorgt für Verspätungen und Zug-Ausfälle

Aktuell ist der NOB-Zugverkehr stark eingeschränkt.
Aktuell ist der NOB-Zugverkehr stark eingeschränkt.

Noch bis Sonntag müssen sich Reisende auf längere Fahrzeiten zwischen Hamburg und Sylt einstellen.

shz.de von
11. November 2015, 18:54 Uhr

Bredstedt | Wegen einer Weichenstörung in Bredstedt kommt es auf der Bahnstrecke Hamburg-Westerland zu Behinderungen. Der Zugverkehr zwischen Bredstedt und Niebüll laufe seit Mittwoch in dem Bereich nur noch eingleisig, sagte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis.

Die Reparatur werde voraussichtlich erst am Sonntag erfolgen, da die defekten Weichenteile noch beschafft werden müssen. Bis dahin enden und beginnen die IC-Züge von und nach Westerland in Hamburg-Altona.

Die Züge des Sylt Shuttle sind nicht betroffen. Bei den Zügen der NOB kommt es zu erheblichen Fahrzeitverlängerungen und teilweise zu Ausfällen. 

Auf der Strecke zwischen Hamburg und Westerland gab es bereits am Mittwochmittag Verspätungen. Ein Zug hatte Feuer gefangen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen