zur Navigation springen

Eis-Eimer-Wette : Kalte Duschen für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die „Ice Bucket Challenge“ greift weiter um sich. Jetzt erwischte es auch Husum. Peter Cohrs und ein Dutzend Mitarbeiter von C. J. Schmidt machten sich für die gute Sache nass.

von
erstellt am 25.Aug.2014 | 20:00 Uhr

Die sozialen Netzwerke sind voll mit ihnen – Videos, bei denen sich Pop-Sternchen, Schauspieler und sogar Politiker einen Eimer Eiswasser über den Kopf gießen. Die „Ice Bucket Challenge“ greift um sich. Der Wikipedia-Artikel ist bereits verfasst, und sämtliche Unternehmen nutzen die Herausforderung zum viralen Marketing.

Dm Montag (25. August) erwischte es nun auch Husum. Von Behrens & Haltermann, einem befreundeten Modehaus aus Itzehoe nominiert, machten sich Peter Cohrs und mehr als ein Dutzend seiner Mitarbeiter vom Modehaus C. J. Schmidt für die gute Sache nass.

Bei der Aktion geht es nicht um sinnlosen Wasserverbrauch, sondern darum, die Aufmerksamkeit auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu richten. Die unheilbare Krankheit greift das motorische Nervensystem an. Atemstörungen, Depressionen und Muskelkrämpfe sind nur einige Symptome, an denen weltweit rund 150.000 Betroffene leiden.

Derjenige, der die Challenge bestreitet, darf drei weitere Teilnehmer nominieren. Wenn diese sich nicht innerhalb von 24 Stunden unter den besagten Eiseimer trauen, sollten sie stattdessen 100 Dollar für die Bekämpfung der Krankheit spenden. Viele Prominente nehmen aber die Herausforderung an und spenden trotzdem.

Mit großem Erfolg: Nach eigenen Angaben sind seit dem 29. Juli rund 41,8 Millionen Dollar Spendengelder bei der ALS-Stiftung eingegangen. C. J. Schmidt gibt 500 Euro für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft, die in Husum eine Beratungsstelle plant. Die neuen Nominierungen richten sich an Husums Bürgermeister Uwe Schmitz, den Chefredakteur des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages, Stephan Richter, und den Geschäftsführer der SG Flensburg Handewitt, Dierk Schmäschke.


Das Video dazu auf www.facebook.com/husumernachrichten

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen