zur Navigation springen

Einsatz für das Wattenmeer : Junge Botschafter des Naturschutzes

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Grundschule Bredstedt wird als Nationalpark-Schule ausgezeichnet. Die Qualifikation gilt für zwei Jahre – mit Aussicht auf Verlängerung.

Der Einsatz hat sich gelohnt: Die Grundschule Bredstedt darf sich nun Nationalpark-Schule nennen.

Evelyn Schollenberger, Referentin für Bildung der Nationalparkverwaltung Tönning des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) Schleswig-Holstein, überreichte Schulleiterin Renate Harrsen die Urkunde sowie das Schild, das zukünftig an dem Gebäude in der Bredstedter Gartenstraße zu finden sein wird. Damit zählt die Schule zu 20 Einrichtungen in Nordfriesland, die diesen Titel tragen dürfen. „Ich freue mich, dass Sie nun dazugehören“, sagte die Referentin vor Lehrern, Schülern, Eltern und Gästen, darunter auch Schulverbandsvorsteher Dr. Edgar Techow.

Zwei Jahre gelte die Qualifikation, so Schollenberger. Dann werde sie wieder auf der Matte stehen, um sich ein Bild von der Weiterentwicklung der Schule – zum Beispiel anhand von Dokumentationen – zu machen. Dass sich Schüler und Kollegium schon seit einigen Jahren in Projekten intensiv mit dem Wattenmeer befasst haben, sei kein Geheimnis, erklärte die Referentin weiter. Schon öfter seien auch Mitarbeiter des Landesbetriebes, der Schutzstation Wattenmeer sowie des Naturzentrums Mittleres Nordfriesland mit ins Boot geholt worden, wie etwa in der Projektwoche, die dem feierlichen Ereignis vorangegangen war (wir berichteten).

„Dies ist ein ganz besonderer Tag. Danke für die Auszeichnung“, erklärte die Schulleiterin. Vor einem Jahr sei der Wunsch danach aus der Elternschaft laut geworden. „Wir haben uns beworben und wir Lehrkräfte haben Fortbildungen gemacht. Eine Woche lang haben die Schülerinnen und Schüler aller Klassen eine aktuelle Ausstellung erarbeitet“, so Harrsen. Dabei konnten sie ihr Wissen in der „Wanderwerkstatt“ des Nationalparkamtes, die noch vier Wochen in der Schule bleiben wird, durch eine Erkundung des Watts in Lüttmoorsiel mit erfahrenen Rangern oder dem Besuch im Naturzentrum Mittleres Nordfriesland vertiefen. Schließlich hätten die umfangreichen Unterrichtsmaterialien den Kollegen geholfen, die zukünftig kostenlos zur Verfügung stehen. Weitere Vorteile seien auch, dass mit Unterstützung Junior-Ranger-Gruppen aufgebaut werden können, Netzwerktreffen der Lehrkräfte stattfinden oder Lerngruppen ermäßigte Eintritte in das Multimar Wattforum erhielten.

Nach dem offiziellen Teil überzeugten sich die Gäste von den Ergebnissen der von den Kindern erarbeiteten Ausstellung zum Abschluss der Projektwoche zum Thema „Nationalpark Wattenmeer“. Die anschaulich gestalteten Bilder, Objekte oder Dia-Rahmen mit Fauna und Flora des einzigartigen Lebensraumes Wattenmeer, das zugleich Unesco-Welterbe ist, erhielten viel Anerkennung. Sogar Puzzle oder Frage- und Antwortspiele hatten die Schüler entworfen. „Ihr habt die Auszeichnung wirklich verdient“, betonte Evelyn Schollenberger noch einmal am Ende der Veranstaltung.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen