zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

17. Dezember 2017 | 21:07 Uhr

Tönning : Jugendherbergswerk kauft Internat

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Da der Pachtvertrag mit dem Kreis Nordfriesland auslief, sicherte sich das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) Landesverband Nordmark durch den Kauf nun die weitere Nutzung.

Die Tinte auf dem Kaufvertrag war noch nicht getrocknet, da hoben die Vertragspartner in der Tönninger Jugendherberge bereits die Gläser. Jörg-Friedrich von Sobbe, stellvertretender Landrat des Kreises, Dorothe Klömmer Bürgermeisterin der Stadt Tönning und Jens-Peter Jensen, stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) Landesverband Nordmark, hatten zuvor unter notarieller Aufsicht die Vereinbarung unterzeichnet. Damit geht das ehemalige Drogistinnen-Internat, das nur durch einen Glasgang mit der Jugendherberge verbunden ist, in das Eigentum des DJH über.

„Anfangs nutzte die Jugendherberge die Internatsbetten nur während der Sommerferien“, berichtete Jens-Peter Jensen. Doch als der Internatsbetrieb im Jahr 2000 in Tönning endete, wurden die Räume zu einem integralen Bestandteil der Herberge, so Jensen weiter. Mit einem Pachtvertrag mit dem Kreis Nordfriesland sicherte sich die Einrichtung die weitere Nutzung. Jetzt lief der Vertrag aus und der DJH-Landesverband Nordmark setzte das um, was er schon vor vielen Jahren ins Auge gefasst hatte. Die Weichen dafür wurden bereits mit der Formulierung des Erbbaurechts gestellt, wie Dorothe Klömmer berichtete. „Schon damals ist diese Möglichkeit, die sich nun ergeben hat, berücksichtigt worden.“ Und auch beim Bau des Internates seien die baulichen Voraussetzungen für eine Verschmelzung der beiden Gebäude ins Auge gefasst worden.

Jörg-Friedrich von Sobbe lobte in seinem Plädoyer die für beide Seiten gelungene Vereinbarung. „Die Jugendherberge befindet sich am richtigen Standort in einer hervorragenden Landschaft.“ Insbesondere für den Tourismus sei die Jugendherberge die richtige Adresse. „Mit dem Kauf der Immobilie, die wir bisher so benutzt hatten, als wäre sie schon in unserem Besitz, bringen wir zum Ausdruck, dass der Standort Tönning nicht nur Bestandssicherheit hat, sondern auch interessante Zukunftsperspektiven bietet“, so Jens-Peter Jensen.

Die mit dem Prädikat Umwelt I ausgezeichnete Jugendherberge Tönning verzeichnete im noch laufenden Jahr rund 24.000 Übernachtungen, so Jensen. Und im folgenden Jahr rechne man mit einer weiteren Steigerung. Die Einrichtung, die von Rita und Jochen Jessen geführt wird, ist Partner des Nationalparks Wattenmeer und als Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit zertifiziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen