Boddermeldsupp und Futjes : Jubiläums-Schmaus in Garding

Guten Appetit heißt es am Wochenende rund um die St.-Christian-Kirche.
Guten Appetit heißt es am Wochenende rund um die St.-Christian-Kirche.

Zum 40. Mal findet am Sonntag, 27. Juli, der Spezialitätenmarkt der Eiderstedter Landfrauen statt. Der Erlös der beliebten Veranstaltung ist für einen guten Zweck bestimmt. Gleichzeitig wird das Stadtfest gefeiert.

23-2043818_23-55833437_1382108687.JPG von
23. Juli 2014, 07:00 Uhr

Feste gefeiert wird am Sonntag (27. Juli) in Garding. Vormittags gibt es Ochs am Spieß, Trödelmarkt und Kinderfest, nachmittags dann leckere Köstlichkeiten aus Eiderstedts Küchen. Denn es findet nicht nur das Stadtfest statt, sondern auch der besondere Termin für alle Leckermäuler der Halbinsel, nämlich der 40. Spezialitätenmarkt der Eiderstedter Landfrauen. Garding wird wieder zum kulinarischen Leuchtturm Schleswig-Holsteins. Die Stadt Garding und die Landfrauenvereine Eiderstedt und Everschop laden ein.

Eröffnet wird das Fest um 10 Uhr mit einem plattdeutschen Gottesdienst im Stadtpark. Anschließend gibt es auf dem Schulhof der Theodor-Mommsen-Schule Eiderstedter Qualitätsochsen am Spieß, dazu Livemusik und Getränkeservice. Für ein Kinderprogramm ist gesorgt, es gibt Lämmer, Schafe und Geflügel zu sehen, und in der Marienstraße wird ein Trödel- und Flohmarkt veranstaltet. Im alten E-Werk, dem jetzigen Schützenhaus, bietet der Gardinger Schützenverein allen Interessierten die Gelegenheit, die eigene Treffsicherheit beim Preisschießen zu testen. Durch den Einsatz eines Lichtpunktgewehrs können auch Kinder unter zwölf Jahren den Schießsport ausprobieren.

Um 14 Uhr eröffnet dann zum 40. Mal der Spezialitätenmarkt auf dem Marktplatz. Rund um die Kirche stehen rund 35 Verkaufsstände mit Delikatessen aus Eiderstedter Küchen, wie Krabben, Matjes, Mehlbeutel, Boddermelksupp und Klümp, Futjes, heimische Mettwurst und Schafskäse, Waffeln, leckere Torten und Kuchen und viele andere kulinarische Köstlichkeiten. Erfahrungsgemäß sind die Stände immer dicht umlagert, die Leckereien schnell ausverkauft. Rechtzeitiges Erscheinen ist also von Vorteil. Weiterhin gibt es beim Infomobil der Kreisjägerschaft Eiderstedt Informationen über die heimische Tierwelt und die Arbeit des Hegerings. Gewerbliche und kunsthandwerkliche Anbieter aus der Region runden den Spezialitätenmarkt ab.

Schon ab 13.30 Uhr verkaufen Damen in Eiderstedter Tracht Lose für die Tombola. Zu gewinnen gibt es unter anderem Rundflüge über Eiderstedt und viele andere Preise, die von den Landfrauen, von der Gemeinde St. Peter-Ording, den Gewerbetreibenden und weiteren Förderern gestiftet werden. Ab 16 Uhr agiert die ehemalige Lammkönigin Famke Rickerts als Glücksfee und ermittelt die Gewinner. Zum Rahmenprogramm gehören die Trachtentanzgruppe St. Peter-Ording, der Eiderstedter Landfrauenchor und die Jagdhornbläser der Kreisjägerschaft Eiderstedt.

Der Spezialitäten-Markt der Eiderstedter Landfrauen findet seit 1975 immer am letzten Sonntag im Juli statt. Es ist ein beliebtes und bekanntes Ereignis für Einheimische und Gäste. Der erste „Spezimarkt“ war eine Idee der damaligen Vorsitzenden Margarete Oppermann und resultierte aus der damals finanziell und absatzmäßig schwierigen Zeit für die Landwirtschaft. Mit dem Spezialitätenmarkt wollten die Landfrauen auf die Landwirtschaft und ihre Erzeugnisse aufmerksam machen und starteten schon damals eine Erfolgsstory, die von Jahr zu Jahr ihre Fortsetzung fand. In den ersten drei Jahren verwendeten die Landfrauen den Überschuss des Marktes für die eigene Arbeit. Seit 1978 spenden sie ihren Gewinn für überwiegend soziale Zwecke. Die Gesamtspende hat mittlerweile einen Betrag von 213.552 Euro erreicht. Dafür werden fast alle Spezialitäten von den Landfrauen selbst zubereitet. Im Jahre 2013 kamen 5800 Euro für einen guten Zweck zusammen. In diesem Jahr geht der Reinerlös an die Lebenshilfe Husum und an die für den Raum Eiderstedt eingesetzten Hubschrauber der Deutschen Luftrettungsgesellschaft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen