Renovierung des Husum Bads : Jetzt wird geschrubbt

Husum-Bad-Leiter Michael Jordt freut sich darauf, im Juni eine grundrenovierte Einrichtung wiedereröffnen zu können.
Husum-Bad-Leiter Michael Jordt freut sich darauf, im Juni eine grundrenovierte Einrichtung wiedereröffnen zu können.

Die Revision der Schwimmhalle beginnt am Montag, 4. Mai: Vier Wochen Pause sind für Instandhaltung und Pflege geplant. Und für Verbesserungen, die die Besucher wollen.

shz.de von
03. Mai 2015, 13:00 Uhr

Ab Montag, 4. Mai, schließt das Hallenbad für vier Wochen seine Tore – wie in jedem Jahr: Denn in dieser Zeit wird es wieder fit und schön gemacht für die neue Saison. „Es gibt viel zu tun bis zur Wiedereröffnung am 1. Juni“, sagt Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke, die im Auftrag der Stadt für den Betrieb des Bads verantwortlich sind. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, das Husum Bad für die jährlich mehr als 140.000 Besucher attraktiv zu halten.“

Turnusmäßig dient die Revisionspause im Frühsommer dazu, beschädigte Fliesen zu ersetzen, ausgewaschene Fugen zu erneuern, die technischen Anlagen zu warten und das gesamte Bad einem gründlichen Frühjahrsputz zu unterziehen. Und Wünsche aus einer Umfrage unter Badegästen im vergangenen Dezember, an der sich 118 Personen beteiligt hatten, gehen auch in Erfüllung: So werden zum Beispiel bei den Toiletten neue Handwaschbecken installiert und die Fliesen im Babybecken rutschfest gemacht. Umkleiden und Sauna bekommen zusätzliche Bänke, die Raucherecke in der Sauna ein Dach. Auch die Belüftung von Sauna, Ruheraum und Toiletten wird verbessert und teilweise erneuert. „Die anstehenden Instandhaltungs- und Verschönerungsarbeiten kosten zwischen 140.000 und 160.000 Euro“, so Kretschmann. „Das sind pro Badegast etwa ein Euro gut angelegte Investition.“

Rund zwei Drittel der Badegäste sind mit den Leistungen des Husum Bads rundum zufrieden, wie die Dezember-Umfrage ergab. Geschätzt werden vor allem die Sauberkeit und die freundlichen Mitarbeiter der 41 Jahre alten Einrichtung. Verbesserungen wünschen sich jedoch 20 Prozent der Teilnehmer bei der Wassertemperatur in den einzelnen Becken – ein Wunsch, dem die Stadtwerke nachkommen.

Als Gründe für ihren Besuch des Husum Bads gaben 64 Prozent Gesundheit an, 39 Prozent Wellness, 36 Prozent Sport und 24 Prozent Spaß. Mehrfachnennungen waren bei dieser Frage möglich. „Von den Befragten kommen 75 Prozent mehrmals pro Woche“, so der Stadtwerke-Geschäftsführer. „Das macht deutlich, wie wichtig attraktive öffentliche Bäder für die Lebensqualität einer Stadt sind.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen