Circus Probst in Husum : Jedes Tier gehört zur Zirkus-Familie

Hereinspaziert: Der Circus Probst gibt in Husum fünf Vorstellungen.
Hereinspaziert: Der Circus Probst gibt in Husum fünf Vorstellungen.

Der Circus Probst, ausgezeichnet für artgerechte Tierhaltung, hat sein Zelt beim Nordsee-Congress-Centrum aufgeschlagen – dabei sind auch weiße Löwen mit ihrem Nachwuchs.

Avatar_shz von
26. Juli 2014, 08:00 Uhr

Nach vier Jahren tritt der Essener Circus Probst vom 26. bis 28. Juli erstmals wieder in Husum auf. „Wir wollen unsere Gäste mit sehenswerten Darbietungen und mit viel Spaß und Spannung in die Zirkus-Welt entführen“, erklärt Brigitte Probst. Sie leitet das Unternehmen und ist seit mehr als 30 Jahren dabei. Mit einer Mischung aus Artistik, spaßigen Clowns-Nummern und beeindruckenden Tierdressuren wollen die jungen Artisten dafür sorgen, dass der Funke schnell aufs Publikum überspringt.

Brigitte Probst und ihre Tochter Stephanie sind – wie auch die gut 70 Angestellten aus 14 Nationen – mit Begeisterung dabei. Zu ihrem Zirkus gehören etwa 100 Tiere 20 verschiedener Arten sowie 60 Großtransporter.

Doch bevor das Unternehmen seine Schleswig-Holstein-Tournee in Schleswig begann, musste es sich beim zuständigen Veterinäramt anmelden. „Drei Veterinäre kamen und nahmen die Prüfungen vor“, erklärt Probst. „Wir haben vor diesen Terminen keine Angst, weil wir uns an die gesetzlich vorgegebenen Zirkusleitlinien halten.“ Dabei ist sie sich sicher, dass kein Unternehmen mit Tierhaltung so streng kontrolliert wird wie ein Zirkus. Trotzdem würden diese von zum Teil aggressiven Demonstranten beschimpft. Dabei kann Brigitte Probst jedem Interessierten die Prüfberichte der Tierärzte aus den vergangenen Jahren vorlegen.

Dass die Kontrollen streng sind, kann auch Dr. Doris Tischbirek vom Veterinäramt in Kiel bestätigen. „Wir nehmen die Haltungsbedingungen sehr genau unter die Lupe und sehen uns die Ernährung und Pflege der Tiere an.“ Auch die medizinische Versorgung werde dabei nicht ausgeklammert. „Wir schauen nach, ob die Tiere entsprechend ihrer Art das richtige Futter bekommen und überprüfen auch das Freigehege.“

Auf der einen Seite hat Probst Verständnis für die Sorgen der Tierschützer. Auf der anderen Seite kann sie jedoch die Art und Weise ihres Auftretens nicht nachvollziehen. „Ich habe ihnen schon angeboten, sich die Prüfberichte anzusehen, und sie zu Vorführungen eingeladen.“ Doch auf all dies seien die Kritiker bisher nicht eingegangen. „Jedes Tier, das wir pflegen, sehen wir als Familien-Mitglied an und behandeln es auch so“, fügt Tochter Stephanie hinzu. Und um das zu unterstreichen, verweist sie auf Cindy und Simon, die beiden etwa zwei Monate alten Löwenbabys. „Nur Tiere, die sich in ihrer Umgebung wohlfühlen, pflanzen sich auch fort“, erklärt sie.

Dessen ungeachtet wollen alle Beteiligten dem Publikum ein beeindruckendes Programm bieten. Dazu gehören unter anderem die am Boden turnenden Jongleure und die Königin der Lüfte, die Russin Tamara Khourchoudova. Aber auch Lachnummern dürfen bei der zweieinhalbstündigen Aufführung nicht fehlen. Dafür sorgen die kunterbunt gekleideten Clowns, die bei ihren Auftritten auch gerne das Publikum einbeziehen. Tierische Showeinlagen bekommen die Zuschauer auf den Rängen natürlich ebenfalls zu sehen. Zebras, Ponys, Pferde und Lamas sowie Dromedare und Kamele kommen dabei zum Zuge. Und dann sind da noch die weißen Löwen mit ihrem Nachwuchs und Dompteur Ludvig Berousek. „Zum Glück gibt es Zuschauer, die uns ermutigen, weiterzumachen“, verrät die Chefin und verweist auf eine Auszeichnung. „Erst kürzlich haben wir eine Medaille für artgerechte Tierhaltung erhalten.“

Ab 16 und 19.30 Uhr heißt es am Sonnabend (26. Juli) auf dem Gelände des Nordsee-Congress-Centrums: Manege frei. Weitere Vorführungen finden am Sonntag (27. Juli) ab 11 und 16 Uhr statt. Am Montag (28. Juli) ist dann großer Familientag mit reduzierten Eintrittspreisen – Beginn: 16 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen