zur Navigation springen

Langeneß und Oland starten Expedition Uthlande : Insel- und Halligkonferenz sucht Ideen für Broschüre mit Lehrpfaden und Wanderrouten

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Auftakt auf Langeneß: Bevölkerung in der Insel- und Halligwelt entwickelt eigene Ideen für eine Broschüre mit Lehrpfaden und Wanderrouten.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2017 | 15:00 Uhr

Die Bewohner der Inseln und Halligen sind eingeladen, selbst zu beschreiben, was an der Natur, Kultur und der Geschichte ihres Lebensraumes besonders reizvoll ist. Außerdem können sie Hinweise auf regionale, nachhaltige Produkte und Anekdoten aus ihrem Alltag beisteuern. Mit diesem Material wird das Projekt „Wanderrouten Expedition Uthlande“ gespeist, das jetzt anlässlich eines ersten Workshops der Insel- und Halligkonferenz auf Langeneß offiziell gestartet worden ist.

Ziel ist, dass alle Mitgliedsgemeinden des Vereins von Sylt über Pellworm bis nach Helgoland an einer Broschüre mitarbeiten, die auf jedem Eiland individuelle, etwa fünf bis zehn Kilometer lange Lehrpfade und Wanderrouten ausweisen soll.

Insel-Pilger sollen ihren Weg anhand der Beschreibungen in der Wanderbroschüre sowie markanten Landschaftselementen, wie Bäumen, Gebäuden oder Wasserläufen selber finden. Gelegentlich werden sie durch spielerische Rätsel aufgehalten: Wie entstand die Hallig? Welche besonderen Tiere und Pflanzen leben hier? Wie kommt das Trinkwasser auf die Hallig?

Die Insel- und Halligkonferenz setzt stark auf die Unterstützung aus der Bevölkerung, da in ihr großes Wissen um die Besonderheiten und Werte der jeweiligen Regionen verankert sei. „Wir freuen uns, dass mit dem Tourismusausschuss und Bewohnern der Hallig bereits viele Ideen für das Uthlande-Projekt gesammelt werden konnten. Langeneß und Oland böten spannende Ziele für eine Wanderroute“, fasst Nathalie Eckelt, die Geschäftsführerin der Insel- und Halligkonferenz, die Ergebnisse des Treffens zusammen. Mit Unterstützung durch den Regionalmanager der Aktivregion Uthlande, Ole Dierßen, hat sie diesen ersten Workshop geleitet.

Auf den Wanderrouten soll bei Touristen durch das Wissen über die am Wegesrand liegenden Besonderheiten die Begeisterung für die Region geweckt werden. Auch die Einheimischen, die sich die Uthlande noch nicht bis ins Detail erarbeitet haben, können Neues an den einzelnen Stationen der Wanderroute erfahren.

Nach grundsätzlichen Überlegungen beugte sich die Gruppe über eine Karte der Halligen Langeneß und Oland und markierte darin, was an welcher Station erzählt werden könnte. Aus der Vielzahl an Ideen muss die Projektgruppe nun eine abgestimmte Route entwickeln und sie mit Fotos und Texten aufbereiten. Unterstützt werden die Teilnehmer von der Geschäftsstelle der Insel- und Halligkonferenz. Bürgermeisterin Heike Hinrichsen erinnert daran, dass für frühere Studien bereits Wissen und Texte der Halligbevölkerung zusammengetragen wurde. Sie möchte diese wertvollen Informationen in die Wanderbroschüren einbinden, damit sie erlebbar werden. Außerdem sollen vorhandene Beschilderungen, etwa die Informationstafeln der Nationalparkverwaltung einbezogen werden. Zudem wird eine Verbindung mit QR-Codes in den Broschüren begrüßt. Solche Codes können mit Smartphones oder Tablets vor Ort gescannt werden und leiten prompt zu Inhalten im Web weiter. Als Gast nahm Ellen Schrade, Projektmanagerin von Helgoland, an der Sitzung teil und notierte sich bereits Ideen für ihre Hochseeinsel.

Die Runde in der Auftaktveranstaltung freut sich nun über jeden, der direkt mitarbeiten oder Geschichten, Fotos und Texte beisteuern möchte.

Die Koordination der Projektarbeit vor Ort übernimmt Alina Ciesielski, Mitarbeiterin im Tourismusbüro. Sie plant, die Karte mit ersten Ideen öffentlich zugänglich zu machen, damit alle Interessierten ihre Anregungen einbringen können. Die hochmotivierte Gruppe trifft sich bereits Anfang November zur nächsten Sitzung. Das Gesamtwerk der „Wanderrouten Expedition Uthlande“ soll zur Saison 2019 vorliegen.

Schon stehen Termine für weitere Arbeitskreise – 9. November: Pellworm; 28. November: Amrum; 7. Dezember: Hallig Hooge; 9. Januar: Sylt; 11. Januar: Föhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen