Fördermittel ausgeschüttet : Innovative Ideen für die Zukunft

Das Momsen-Haus wird touristisch aufgewertet.
Das Momsen-Haus wird touristisch aufgewertet.

Die Aktiv-Region Nordfriesland-Nord fördert zehn Projekte in der Region mit mehr als 300.000 Euro. Dazu gehört ein Solar-Carport für die Nordsee-Akademie in Leck.

shz.de von
13. Februar 2018, 13:00 Uhr

Klimawandel und Energie, Tourismus, Einzelhandel und Ortsentwicklung – die Aktiv-Region Nordfriesland-Nord hat jetzt mehr als 300.000 Euro an Fördermitteln für innovative Projekte in der Region freigegeben. So können sich die Verantwortlichen der Nordsee-Akademie in Leck auf Mittel in Höhe von 48.484 Euro freuen. Die Akademie will sich stärker auf die Themen Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien ausrichten und dazu eine neue Seminarreihe entwickeln. Zu dem Vorhaben gehört die Errichtung eines Solar-Carports mit Lademöglichkeiten für Elektro-Fahrzeuge und E-Bikes samt Unterstellmöglichkeit sowie ein Vorzeigeprojekt für lokale Stromproduktion und -verbrauch.

Am Standort des GreenTEC Campus in Enge-Sande soll im Rahmen einer Machbarkeitsstudie die wirtschaftliche Umsetzbarkeit eines Info- & Erlebniszentrums für E-Mobilität geprüft werden. Schon jetzt werden auf dem Campus E-Mobile verkauft, getestet und potenzielle Käufer beraten. Via Studie soll herausgefunden werden, wie das Beratungsangebot (Fahrzeuge und Lade-Infrastruktur) verbessert werden kann, und ob die Errichtung und der Betrieb einer E-Kartbahn als touristischer Publikumsmagnet am Standort möglich sind. Hierfür erhalten die Projektträger der Schicke Wiese GmbH eine Förderung von 6400 Euro.

Das 1992 gegründete Nordfriesische Innovations-Center (NIC) in Niebüll soll vom dritten Quartal 2018 an baulich aufgewertet und an aktuelle Markterfordernisse angepasst werden. Im Fokus stehen junge, digital affine Gründer. Für den Prozess der Neuausrichtung wird bei der NIC GmbH die Position eines Projektmanagers geschaffen, der die Umgestaltung – mit externer Begleitung – betreuen soll. Die Umsetzung fördert die Aktiv-Region mit 100.000 Euro.

Im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog wird bis Ende 2019 für die „Wind- und Wärmemodellregion“ ein Projektkoordinator mit 50.000 Euro gefördert. Bei dem Modellvorhaben wird mit Unterstützung des Instituts für Wärme und Öl sowie der Arge Netz geprüft, wie abgeregelter Windstrom für die Beheizung von Häusern genutzt werden kann. Einwohner des Lübke-Kooges haben dafür ihre Heizungsanlagen auf Hybridtechnologie umgestellt, sodass diese neben einem fossilen Energieträger wie Gas oder Öl auch über einen Warmwasserspeicher verfügen, der über den abgeregelten Strom angesteuert werden soll. Für das komplexe Projekt soll ein externer Dienstleister mit der Koordination beauftragt werden.

Der Betriebshof der Südtondern-Tafel in Leck bekommt ein wasserdurchlässiges Betonpflaster. Damit wird ein barrierefreier Zugang für die Kunden der Tafel geschaffen. Die Maßnahmen werden mit 10.387 Euro gefördert.

Die Stadt Bredstedt will im Rahmen einer Machbarkeitsstudie die weitere Entwicklung des Einzelhandels untersuchen lassen und bekommt hierfür Fördermittel von 7700 Euro. Dabei soll das gesamte Stadtgebiet nebst der Nachbargemeinden Breklum und Struckum an der B5 betrachtet werden. Schon seit mehr als zehn Jahren gibt es zwischen der Stadt Bredstedt und den beiden Gemeinden eine ortsübergreifende Entwicklungsplanung. Die Studie soll fundierte Entscheidungsgrundlagen für die politischen Entscheidungsträger und Gremien, die Verwaltung sowie Unternehmer und potenzielle Investoren liefern.

Im touristischen Bereich hat die Aktiv-Region zwei Projekte auf den Weg gebracht: Das Hans-Momsen-Haus inmitten der kulturhistorisch einzigartigen Warftlandschaft Fahretofts ist ein Kleinod. Das Umfeld soll jetzt touristisch aufgewertet werden. Dabei unterstützt die Aktiv-Region die Gemeinde Dagebüll und ihre Kooperationspartner, die Hans-Momsen-Gesellschaft, die Kirchengemeinde Fahretoft und den Nordfriesischen Heimatverein mit 50.000 Euro.

Auf dem Gelände des ehemaligen Cafés Nissenshörn sollen ein Info-Zentrum und die Mitmach-Ausstellung „Energie Erleben Westküste“ entstehen. Das Grundkonzept ist von einer Arbeitsgruppe entwickelt worden und soll jetzt im Zuge einer Machbarkeitsstudie professionell erarbeitet werden. Es umfasst Bausteine wie Klimawandel, regenerative Energieerzeugung, Stromspeicherung, Bildung, Erleben und touristische Vermarktung. Projektträger ist der Bürgerwindpark Bordelum III, der für diesen Zweck eine Förderung von 30.000 Euro erhält. Beteiligt sind die vier Gemeinden Langenhorn, Ockholm, Reußenköge und Bordelum.

Weiterhin sollen zwei Ortsentwicklungskonzepte auf den Weg gebracht werden: eines für Bordelum und ein gemeinsames für die Gemeinden Ladelund, Karlum, Westre und Bramstedtlund. Dafür sind jeweils Fördermittel in Höhe von rund 22.100 Euro vorgesehen. Ziel ist es, unter Beteiligung der Bürger und mit Reduzierung von Flächen-Inanspruchnahme die Kommunen auch in Zukunft attraktiv und lebenswert zu erhalten.

Interessierte können sich mit Projektideen an die Aktiv-Region wenden: c.kresel@aktivregion-nf-nord.de, Telefon 04671/919232 oder s.rietz@aktivregion-nf-nord.de und Telefon 04661/601340. Näheres im Internet unter www.aktivregion-nf-nord.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen