Nordfriesland : Ingbert Liebing wird Staatssekretär

Ingbert Liebing wird Bevollmächtigter des Landes Schleswig-Holstein beim Bund.
Ingbert Liebing wird Bevollmächtigter des Landes Schleswig-Holstein beim Bund.

Der nordfriesische CDU-Politiker Ingbert Liebing soll künftig die Interessen des Landes Schleswig-Holstein beim Bund vertreten.

shz.de von
21. Juni 2017, 06:00 Uhr

Der Sylter Noch-Landtags- und Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing (CDU) soll im Rang eines Staatssekretärs zum Bevollmächtigten des Landes Schleswig-Holstein beim Bund berufen werden. Diese Personalentscheidung stellte der designierte Ministerpräsident Daniel Günther gestern in der Sitzung der Landtagsfraktion vor. Die CDU-Kreisvorsitzende Astrid Damerow freute sich sehr über seine Nominierung für das Amt eines Staatssekretärs: „Mit Ingbert Liebing ist dann auch die Westküste in der Landesregierung vertreten.“ In dieses Amt könne er seine Erfahrungen und Kontakte einbringen. In zwölf Jahren als Bundestagsabgeordneter sei Liebing (54) immer ein engagierter und erfolgreicher Interessenvertreter für Nordfriesland gewesen. „Ich bin sicher, dass er der richtige Mann für das Land Schleswig-Holstein in Berlin sein wird“, so Damerow gestern. Ingbert Liebing wird damit Amtsnachfolger von Staatssekretär Ralph Müller-Beck (SPD). Die Position des Bevollmächtigten Schleswig-Holsteins beim Bund hatte von 2007 bis 2009 im Übrigen schon Nordfrieslands Ex-Landrat Dr. Olaf Bastian inne. Sein Nachfolger war seinerzeit der heutige Kreispräsident Heinz Maurus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen