zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. November 2017 | 03:57 Uhr

Bargum : In Gedenken an Luther

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Kirchengemeinderat hat für den Gottesdienst am Reformationstag das Theaterstück „Der Schalksknecht“ eingeübt.

Ungewöhnliche Utensilien stehen im Altarraum der Bargumer Kirche: ein Fernsehgerät, Notebook, Wohnzimmertisch, Couch und Sessel. Heute ist Probe für ein Theaterstück der besonderen Art – und das soll im 10-Uhr-Gottesdienst am kommenden Reformationstag (31.) aufgeführt werden.

Acht Mitglieder aus dem Kirchengemeinderat haben sich freiwillig gemeldet, um das von Pastor Johannes Steffen geschriebene viertelstündige Stück mit dem Titel „Der Schalksknecht“ einzustudieren. „Wir haben alle schon mal Theater gespielt, aber das hier ist außergewöhnlich. Wir sind tierisch aufgeregt, aber es macht auch Spaß“, sagt Annika Hansen. „Mit der Handlung kann sich jeder von uns, aber sicher auch die Gottesdienstbesucher, identifizieren.“

Hansen spielt die Rolle von Hanna Schmidt, einer der Töchter der Hauptfigur, Herrn Schmidt, der durch Ulf Hansen verkörpert wird. Angelehnt an die im Matthäus-Evangelium zu findende Geschichte über den Mann, der alles von seiner Schuldnerin fordert, obwohl ihm selbst Gnade vor Recht erteilt wurde, hat der Gemeinde-Seelsorger die Handlung in die heutige Zeit übertragen. Da ist besagter Herr Schmidt, der seine ganzen von seinem Arbeitgeber, Herrn Gutmann (alias Christian Kreidenberg), geliehenen Millionenbeträge an der Börse verzockt, indem er auf die falschen Aktien setzt. Nun hat er nichts mehr und muss seine eigene Familie dem Chef überlassen, der sie als „Pfand“ zur Sklavenarbeit nach Übersee verschiffen will. Schmidt fleht um Gnade und wird erhört. Er wird sogar freigesprochen von den Schulden. Kaum ist er der Chefetage entronnen, fordert er von seiner Kollegin, Frau Jensen (Christa Matthiesen), die ihm schon länger nur wenige Euros schuldet, sein Geld zurück und beschimpft sie, droht mit einer Anzeige. Wie der Unternehmer reagiert, das darf sich jeder selbst ansehen oder analog in der Bibel nachlesen.

In weiteren Rollen agieren Bettina Ebsen (Frau Schmidt), Farina Petersen (Alina Schmidt), Christa Ketelsen (weitere Kollegin) sowie Ingo Magnussen (Kollege). Im Gleichnis Jesu und im Theaterstück, so erläutert Steffen, werde die Bitte und damit Tragweite aus dem „Vater unser“ deutlich, nämlich: „Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“ Darauf werde er unter anderem auch in seiner Predigt eingehen. „Gott ist gnädig mit uns, vergibt uns. Das sollten wir im Umgang miteinander auch pflegen“, so sein Fazit.

Zwischen den einzelnen Szenen werden die „Lerchen“ – Mitglieder des Gemischten Chores – passende Lieder singen. Zudem gibt es Zwiegespräche zwischen Reformator Martin Luther, alias Dieter Asmussen, und dem Seelsorger.

Nach dem Gottesdienst lädt Pastor Steffen ins Gemeindehaus ein. Es wird Bastelaktionen für Kinder und Erwachsene, Spiele, ein Quiz und natürlich Gedankenaustausch, geben. Musik vom Posaunenchor und der Gitarrengruppe runden das Programm ab. Ein Suppen- sowie Kuchenbüfett sorgen für das leibliche Wohl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen