zur Navigation springen

Stadt-Entwicklung : In Garding tut sich eine Menge

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Bauausschuss spricht sich für eine Discounter-Ansiedlung und zusätzliche Wohnflächen aus. Die Stadtvertretung wird am Montag (29. Februar) darüber entscheiden.

Wenn am Montag (29. Februar) ab 19 Uhr Gardings Stadtvertreter im Amtsgebäude tagen, haben sie einige für die weitere Stadtentwicklung wichtige Beschlüsse durchzuwinken, die zugleich auch dem geltenden Baurecht geschuldet sind. Jeweils einstimmige Empfehlungen fassten dazu die Mitglieder des Bau- und Umweltausschuss in ihrer jüngsten Sitzung.

Grünes Licht gab es für den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss für die Änderung des Flächennutzungsplans für das Teilgebiet Nr. 1 (südlich der B 202, westlich des Grundstücks Tatinger Straße 27, die ehemalige Tankstelle Schacht, östlich des Sielzugs und nördlich der Bahnschienen) sowie Teilgebiet Nr. 2 (im Westen begrenzt durch die Welter Straße (L 241), im Süden durch die Bahnlinie sowie im Norden durch die Grundstücksgrenze des Edeka-Markts). Der Planer Sven Methner erläuterte: „Die Beschlüsse stehen im Zusammenhang mit dem geplanten Discounter. Die frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange hat stattgefunden. Beanstandungen gab es nicht. Im F-Plan geht es allein um eine Standortbeschreibung, alles Weitere kommt im B-Plan.“

Zunächst war vorgesehen worden, den Betrieb im Teilbereich 1 anzusiedeln, so dass dort ein Recht auf Sondernutzung für Einzelhandel festgezurrt worden war. Durch die Findung des besseren Standortes im Teilbereich II, der an den bereits ansässigen Einzelhandelsbetrieb (Edeka) angrenzt, soll die ursprünglich im Teilbereich I festgesetzte Sondernutzung Einzelhandel für die Zukunft in eine gemischte umgewandelt werden. Auf dieser Basis empfahl das Gremium, den B-Plan Nr. 28 zu ändern und zusätzlich zu erweitern. Für das Teilgebiet I gelten ab sofort folgende Planungsziele: Ausweisung von Gewerbeflächen (außer Nahversorger) sowie in Erweiterung von etwa 1,6 Hektar in Richtung Süden Mischbauflächen. Auch den Erlass des vorhabenbezogenen B-Planes Nr. 35 (Discounter an der Welter Straße) für das Teilgebiet II empfahlen die Ausschuss-Mitglieder der Stadtvertretung. „Wir sind heilfroh über den Kauf der Flächen durch den Investor. Das Vorhaben wird den Standort stärken“, erklärte der Ausschuss-Vorsitzende Bernd Petersen (CDU). Für den künftigen Fachmarkt sowie den bestehenden Lebensmittel-Markt sind insgesamt 90 Parkplätze eingeplant. Zum Lärmschutz für die Anlieger an der Welter Straße dürfen Anlieferer nur von 6 bis 22 Uhr agieren. Wenn es zur Verlegung des Bahnhofes kommt, so Petersen, würde die Station an der Bahnlinie hinter dem künftigen Discounter integriert.

Weiter empfahl der Ausschuss der Stadtvertretung den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss für die Änderung des F-Plan für das Gebiet nördlich der Tatinger Straße (B 202), westlich der Poppenbüller Straße (L 34) sowie südlich der Bebauung Herrenmühle. Ziel ist es, auf dem Areal der ehemaligen Landesberufsschule Einfamilienhäuser und Ferienhäuser zuzulassen. „Gleichzeitig soll auch eine Gewerbe-Mischbau-Fläche gesichert werden“, so der Planer. Schließlich empfahl das Gremium, für den B-Plan Nr. 30 einen Satzungsbeschluss für ein Areal Gebiet an der Poppenbüller Straße zu fassen. Dort geht es, wie berichtet, um das Bauvorhaben des Deich- und Hauptsielverbandes auf dem ehemaligen Schredderplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert