Im zweiten Anlauf klappte es

Tetenbülls Gemeinderat mit seinem  neuen Bürgermeister Thomas Lorenzen (3.  v.  l.). Foto: wis
Tetenbülls Gemeinderat mit seinem neuen Bürgermeister Thomas Lorenzen (3. v. l.). Foto: wis

Thomas Lorenzen stellte sich als Bürgermeister zur Wahl und wurde einstimmig ins Amt gehoben

shz.de von
05. Juli 2013, 03:59 Uhr

Tetenbüll | Erleichterung im Dorf - während der zweiten konstituierenden Sitzung wählte der Gemeinderat einen neuen Bürgermeister. Die erste Sitzung hatte abgebrochen werden müssen, weil kein Kandidat für den Posten zu finden war. Deshalb hatte der bisherige Bürgermeister Henning Möller, der nach 23 Jahren nicht wieder kandidierte, eine zweite Sitzung zu eröffnen. Möller war vom Gemeinderat gebeten worden, die ausgeschiedenen Gemeindevertreter Armin Johns und Ralf Sünkens zu verabschieden, von denen jedoch nur Armin Johns erschienen war.

Thomas Lorenzen wurde einstimmig (bei eigener Enthaltung) zum neuen Bürgermeister in Tetenbüll gewählt. Ebenso einmütig ging die Abstimmung für die Wahl der beiden Stellvertreter über die Bühne: Ralph Martens wurde zum ersten Stellvertreter des Bürgermeisters bestimmt, Frank Matthiessen zum zweiten. Erste Amtshandlung von Lorenzen: Mit einem großen Blumengebinde verabschiedete er Henning Möller, dem er zudem eine ganz besondere Abschiedsveranstaltung versprach.

Die drei Ausschüsse im Tetenbüller Gemeinderat werden von Detlef Struve (Finanzausschuss), Peter Julius Hansen (Bau-, Wege- und Umweltauschuss) sowie Brigitte Bruhn im Sozialausschuss geleitet. Vertreter des Bürgermeisters im Amtsausschuss ist Ralph Martens. In der Tourismus-Zentrale Eiderstedt repräsentiert Brigitte Bruhn Tetenbüll, die bei Bedarf von Hildegard Küpper vertreten wird. Letztere wird auch bei der Aktiv-Region für die Gemeinde sprechen. Im Friedhofsbeirat sitzen Ralph Martens und Udo Rohde. Auf die Schöffen-Liste des Kreises wurden Ute Redlefsen-Bathke und Ralf Sünkens gesetzt.

Einmütig stimmte das Gremium für den Beitritt in die Lokale Tourismus-Organisation. Auch der Änderung des Flächennutzungsplans und der Aufstellung eines Bebauungsplans wurde zugestimmt. Planer Sven Methner hatte die vorgesehene Erweiterung eines Betriebes für Landtechnik zuvor ausführlich dargestellt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen