sh:z-Fussball-Sommer : Im Strandkorb HSV-Kickern zusehen

Voller Vorfreude auf die Partie gegen die Profis vom Hamburger SV: Kreisauswahl-Trainer Marc Schollek.
Voller Vorfreude auf die Partie gegen die Profis vom Hamburger SV: Kreisauswahl-Trainer Marc Schollek.

Die Bundesliga-Stars vom Hamburger Sport-Verein gegen eine nordfriesische Kreisauswahl: Für dieses Event im Rahmen des sh:z-Fußballsommers verlosen die Husumer Nachrichten einen exklusiven Zuschauerplatz im Strandkorb.

von
09. Juni 2014, 14:00 Uhr

Was für ein Leckerbissen für Nordfrieslands Fußball-Fans: Der Startschuss zum sh:z-Fußball-Sommer fällt in Bredstedt – und zwar am Sonntag, 22. Juni, um 17 Uhr. Im Stadion an der Süderstraße tritt eine Kreisauswahl gegen die Bundesliga-Stars vom Hamburger Sport-Verein an: Heimische Kicker aus der Verbands- und Kreisliga treffen auf van der Vaart, Çalhanoglu und Co. – ein Highlight in der Region und willkommene Abwechslung zur gleichzeitig laufenden Weltmeisterschaft in Brasilien.

Die Vorfreude auf die Partie, die das Medienhaus des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z) gemeinsam mit der Bredstedter Veranstaltungsagentur Gofi auf die Beine stellt, ist groß. „Was gibt es – auch als Bayern-München-Fan – Geileres als Mirko Slomka die Hand zu schütteln“, sagt Marc Schollek (38), Coach des gastgebenden Kreisligisten Bredstedter TSV, der zusammen mit seinem älteren Bruder Frank (SG Langenhorn/Enge-Sande) die Nordfriesland-Auswahl betreut.

Eine Begegnung mit dem HSV-Trainer, der den Verein in der vergangenen Saison gerade noch soeben vor dem ersten Abstieg in der Bundesliga-Geschichte bewahrt hat – das könnte durchaus auch dem Gewinner der sh:z-Aktion „Nordfrieslands beste Plätze“, die erstmals im vergangenen Jahr für Furore gesorgt hat, bevorstehen. Die Husumer Nachrichten und ihr Partner Eiderstedter Strandkörbe lassen dabei wieder jeweils zwei Personen an einer attraktiven Veranstaltung teilhaben. Den ersten Saison-Einsatz hat das exklusive Sitzmöbel beim Gastspiel des HSV in Bredstedt. Wer als Paar – ob familiär verbunden oder befreundet – den Premieren-Kick der eventuell schon ein wenig neu formierten Slomka-Elf zur Vorbereitung auf die kommende Spielzeit ungestört in der ersten Reihe, direkt am Spielfeldrand erleben will, kann sich jetzt bewerben.

Um in den Genuss dieses Privilegs zu kommen, sollte zunächst die richtige Antwort auf folgende Frage gefunden werden: Wie alt wurde der Bredstedter TSV in diesem Jahr? Die Lösung einfach per Postkarte an die Husumer Nachrichten, Markt 23, in 25813 Husum oder per E-Mail an kreisredaktion.husum@shz.de schicken – und zwar bis Donnerstag, 19. Juni, 12 Uhr. Bitte Absender und Telefonnummer nicht vergessen, damit das im Losverfahren ermittelte Gewinner-Duo auch rechtzeitig kontaktiert werden kann. Denn schließlich kommt es nicht alle Tage vor, Profi-Fußballern auf diese Weise bei der schweißtreibenden Arbeit zuzusehen – als besondere Gäste im eigens zu diesem Zweck angefertigten, schattigen Strandkorb. Der ist ein einzigartiges Schmuckstück. Oliver Theede, Inhaber des Unternehmens Eiderstedter Strandkörbe und zugleich Partner der sh:z-Aktion „Nordfrieslands beste Plätze“, stellt mit seinen Mitarbeitern in Friedrichstadt seit 1983 nur Unikate her – meisterliche Handwerkskunst, nichts von der Stange.

Apropos meisterliche Handwerkskunst: „Wir sind hammer stolz, dass wir es zusammen mit dem sh:z geschafft haben, nach mehr als 20 Jahren mal wieder den HSV nach Bredstedt zu holen“, sagt Jens Iwersen, neben Niels Godt Inhaber der Veranstaltungsagentur Gofi.

Stolz können auch jene nordfriesischen Amateurkicker sein, die am Ende von den Schollek-Brüdern auf den Platz geschickt werden. Ein Kräftemessen mit Bundesliga-Profis vom HSV macht sich doch gut in der fußballerischen Vita – eine Erfahrung, die einem niemand mehr nehmen kann. 22 Spielern wird dieser Karriere-Höhepunkt vergönnt sein – „in der Halbzeit werden wir komplett durchwechseln“, kündigt Marc Schollek an. Zum Einsatz kommt, wer es sich – nach Absprache mit den Trainern der in Frage kommenden Vereine – in der vergangenen Saison verdient hat. Zusammengestellt werden die beiden Elfer-Teams, die jeweils 45 Minuten lang mehr oder weniger ihrem Gegner hinterherhecheln werden, in der Woche vor dem Spiel. Dienstag und Donnerstag trifft sich die Truppe zum Kennenlernen in Bredstedt.

Viel über Taktik braucht bei den beiden Trainingseinheiten nicht geredet werden. Angesichts des deutlichen Klassenunterschieds auf dem Papier wäre es vermessen, ein adäquates Mittel gegen technisch derart versierte Bundesliga-Kicker entwickeln zu können, um den Hans-Carstens-Cup zu holen. „Wenn Çalhanoglu wieder so einen Freistoß aus 40 Metern versenkt wie gegen Borussia Dortmund, ist das eben so – dann haben die Zuschauer wenigstens ihren Spaß“, so Schollek.

David gegen Goliath – da kann es für den Underdog zunächst immer nur darum gehen, sich möglichst achtbar aus der Affäre zu ziehen. Und schließlich soll sich ja auch niemand verletzen. „Wenn wir nicht zweistellig verlieren, wäre das ein Erfolg“, sagt der Kreisauswahl-Trainer, dem ein 4-2-3-1-System vorschwebt – hinten mit einer Fünfer- oder Sechser-Kette auf einer Linie. Ansonsten heißt es: „Räume eng machen – und das können die Jungs auch!“

Doch bevor es so weit ist, bestreiten ab 15.30 Uhr Jugendmannschaften des BTSV das Vorspiel. Und danach darf die G-Jugend des Vereins mit den großen Nordfriesen und den HSV-Stars zum Anstoßkreis laufen.

Eintrittskarten sind unter anderem im Kunden-Center der Husumer Nachrichten, Markt 23 in Husum, in der Filiale der VR-Bank in Langenhorn, Dorfstraße 115, und bei Leder Mohr in Bredstedt, Osterstraße 45, erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen