zur Navigation springen

Poppenspäler-Tage in Husum : Im Strandkorb Figurentheater erleben

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die 31. Poppenspäler-Tage laufen vom 12. bis zum 21. September. Das Festival-Programm stößt auf großes Interesse. Für das Stück „Kogge der Gestrandeten“ ist ein Logenplatz zu gewinnen.

von
erstellt am 12.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Der Vorverkauf für die 31. Poppenspäler-Tage vom 12. bis zum 21. September ist sehr gut angelaufen. Schon in der ersten Woche waren die Eröffnungveranstaltung mit drei Inszenierungen an einem Abend, aber auch der Puppenkrimi „Heisse Wammer“ sowie die Vorstellungen von „Dr. Weltsch und Dr. März“ und das Schauspiel über Clara Schumann von Pavel Möller-Lück restlos ausverkauft.

Doch mehr noch als die hohe Akzeptanz des Programms für Erwachsene erfreut den Förderverein, dass die Kinderstücke sehr gut angenommen werden – auch von Schulen und Kindergärten. Nur das Stück „Licht bitte!“ – eine tragisch-komische Schöpfungsgeschichte mit viel Hintersinn am 16. September im Nordsee-Congress-Centrum ist noch nicht ausverkauft.

Aber auch das zweite Wochenende des Festivals hat einiges zu bieten – unter anderem die bedrückende Inszenierung „Der letzte Zug“. „Und im Wagen will ich nur fröhliche Lieder singen“ schrieb der polnisch-jüdische Schriftsteller Wogodzki 1945 nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Dachau. Puppenspieler Stefan Kügel greift den Gedanken auf. Für seine Beschäftigung mit dem Unfassbaren ist Musik genauso bedeutend wie historische Dokumente und Berichte von Zeitzeugen (19. September im Rittersaal des Schlosses). Eine Hommage an die Künstlerin Maria Sibylla Merian zeigt die Theaterimkerei aus Sachsen („Der Raupe wundersame Wandlung“). Und das Theater Tienola nimmt das Publikum mit auf eine Reise „Im Teekessel rund um die Welt“ (beides 20. September). Mit „Drawing in motion“ demonstrieren die Poppenspäler am letzten Tag des Festivals, wie neue Medien das Figurentheater verändern. Hier werden Musik, Theater und Tanz mit Zeichnungen auf dem I-Pad kombiniert. „Die Dicke spielt Medea“ und Marc Schnittgers „Best of Handlungen“ sorgen dann für die Schlussakkorde des 31. Festivals.

Aber auch davor gibt es noch jede Menge zu sehen: zum Beispiel „Die Reisen des jungen Perseus“, eine griechische Heldengeschichte – entstaubt und verjüngt; oder „Was rappelt in der Kiste“, eine Inszenierung mit Geräuschen und Musik, ganz ohne Worte. Und Tolkiens „Kleiner Hobbit“ gibt sich ebenfalls die Ehre.

In Kooperation mit der deutsch-französischen Gesellschaft wurde ferner eine Bühne aus Frankreich eingeladen: „Alle Großmütter sind Engel“ erzählt in Deutsch und Französisch eine anrührend Geschichte über Freundschaft und Abschied (12. September). Und für „Kogge der Gestrandeten“ beteiligt sich der Pole-Poppenspäler-Förderkreis an der besonderen Aktion „Nordfrieslands beste Plätze“, die von den Husumer Nachrichten und der Firma Eiderstedter Strandkörbe initiiert wird. Wer möchte dieses Stück mit Schifferklavier und Seemannsliedern am Sonnabend, 20. September, ab 20 Uhr in der Hermann-Tast-Schule exklusiv vom Strandkorb aus erleben? Angesprochen dürfen sich Paare fühlen – ob familiär verbunden oder befreundet. Um die Chance auf den Logenplatz zu erhalten, sollte zunächst die richtige Antwort auf folgende Frage gefunden werden: Wie heißt „Pole Poppenspäler“ mit richtigem Namen? Die Lösung einfach per Postkarte an die Husumer Nachrichten, Markt 23, in 25813 Husum oder per E-Mail
an kreisredaktion.husum@shz.de schicken – und zwar bis Mittwoch, 17. September, 12 Uhr. Bitte Absender und Telefonnummer nicht vergessen, damit das im Losverfahren ermittelte Gewinner-Duo auch rechtzeitig kontaktiert werden kann.

Karten für das Figurentheater-Festival gibt es montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie montags bis freitags 14 bis 17 Uhr im Poppenspäler-Büro im Südflügel des Schlosses oder per E-Mail unter pole@poppenspaeler.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen