Neues Baugebiet in Langenhorn : Im Herbst sollen die Bagger anrollen

Zwischen Gärtnerweg und der Bebauung im Baron-von-Gelting-Weg (rechts) entsteht das neue Baugebiet in Langenhorn.
Zwischen Gärtnerweg und der Bebauung im Baron-von-Gelting-Weg (rechts) entsteht das neue Baugebiet in Langenhorn.

In Langenhorn sind 54 neue Grundstücke geplant. Der Flächennutzungs- und der Bebauungsplan werden jetzt öffentlich ausgelegt.

shz.de von
14. März 2018, 21:00 Uhr

Zukunftsweisende baurechtliche Beschlüsse fassten die Gemeindevertreter von Langenhorn in ihrer jüngsten Sitzung. So ging es um die Öffentlichkeitsbeteiligung zum B-Plan Nr. 21 und zur 20. Änderung des Flächennutzungsplanes. Hierbei handelt es sich, so erläuterte die Planerin Angela Zanon vom Fachbüro Springer aus Busdorf, um ein Areal von etwa 5,6 Hektar zwischen Gärtnerweg und Baron-von-Gelting-Weg, nördlich des Holmweges, das als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden soll. Im Plangebiet sollen 46 Grundstücke mit Größen zwischen 760 und 1060 Quadratmeter für Wohnbebauung entstehen. Geplant sind überwiegend Einzelhäuser. Im Süden der Fläche sollen auf acht Grundstücken auch Doppelhäuser zulässig sein.

Das Maß der baulichen Nutzung mit einer Grundflächenzahl (GRZ) von 0,25 sowie maximal einem Vollgeschoss orientiert sich angemessen an die städtebaulich gewollte aufgelockerte, ortstypische Bebauung. Für die Häuser sind keine speziellen Dachformen, sondern nur ein Neigungsspielraum von zehn bis 45 Grad vorgeschrieben. Die Planunterlagen werden nun, so der Bürgermeister, vier Wochen lang öffentlich ausgelegt.

Weiter segnete das Gremium einmütig die dazugehörigen Entwurfs- und Auslegungsbeschlüsse zum F- und B-Plan ab. „Ich hoffe, dass die Bagger nach Abarbeitung der Formalien im Herbst anrollen können. Bauwillige stehen auf der Matte“, so der Bürgermeister.

Ebenso einstimmig winkten die Vertreter den Aufstellungsbeschluss über die Änderung des B-Plans Nr. 8 (Gewerbegebiet Hohe Koppel) durch. Diese war erforderlich, weil eine Zimmerei eine neue zusätzliche Halle auf ihrem Betriebsgelände bauen möchte.

Die Ortswehr West-Langenhorn hatte kürzlich Heiko Möller zu ihrem neuen Ortswehrführer gewählt, nachdem Janne Petersen sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Der war nämlich zum stellvertretenden Gemeindewehrführer berufen worden und wollte sich ganz auf die neuen Aufgaben konzentrieren. In der jüngsten Gemeinderats-Sitzung übergab nun Bürgermeister Horst Petersen der Form genügend Janne Petersen die Entlassungsurkunde aus dem Ehrenbeamtenverhältnis als Ortswehrführer. Das Gremium stimmte dann einmütig der Wahl zu, so dass der Gemeinde-Chef Heiko Möller ernennen und vereidigen konnte.

Weitere einstimmige Beschlüsse: Für 82.000 Euro soll ein neuer Trecker für den Bauhof angeschafft werden. Das Klärwerk erhält eine Schlammpresse für 141.500 Euro. „Das Klärwerk droht überzulaufen. Angesichts der allgemeinen Lage werden wir den Schlamm derzeit nicht auf den Feldern los. Er muss abgefahren werden“, erläuterte der Bürgermeister. Einstimmig segnete der Gemeinderat den Nachtragsvertrag zum öffentlich-rechtlichen Vertrag des Schulverbandes Mittleres Nordfriesland ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen