zur Navigation springen

Ausstellung über Eiderstedt : Im Haus Spökenkieker in die Zukunft blicken

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Infohaus des Vereins Grüne Insel am Katinger Watt in Tönning ist in die Saison gestartet. Die Ehrenamtler rechnen mit rund 2000 Besuchern, die die Ausstellung über die Halbinsel Eiderstedt besuchen werden.

von
erstellt am 04.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Die Ehrenamtler im Info-Haus Spökenkieker am Katinger Watt sind in die Saison gestartet. „Wir freuen uns über jeden, ob Gast oder Einheimischer“, sagt der Vorsitzende des Vereins Grüne Insel Eiderstedt, Volquart Hamkens. Unter der Vereins-Flagge wird das kleine, aber feine Domizil mit der interaktiven Ausstellung betrieben. Geöffnet ist täglich (außer sonntags) jeweils von 11 bis 16 Uhr.

Seit dem Jahr 2007 sorgen die Vereinsmitglieder dafür, dass die Ausstellung immer aktuell bleibt und jeder angesprochen wird, der die Natur sowie Landschaft in ihrer Vielfalt entdecken möchte. Jährlich 2000 Besucher kehren ein, die Begrüßung sowie die Beantwortung von individuellen Fragen übernehmen 16 Freiwillige im Wechsel. Durch Vereine und Sponsoren konnte die interessante Ausstellung realisiert werden. Mit im Boot sind beispielsweise der Bauernverband Husum-Eiderstedt, der Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt, der Heimatbund Landschaft Eiderstedt, Kreisanglerverband, die Kreisjägerschaft, der Naturschutzverein Eiderstedt, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), die Stadt Tönning, die Tourismuszentrale Eiderstedt sowie die Bingo-Umweltlotterie.

„Wir zeigen, wie unverwechselbar Eiderstedt ist, egal Fauna und Flora, die Menschen, die dort leben“, sagt Hamkens. Jeder Gast kann sich auf eine Zeitreise von der Entstehung der Halbinsel, über Wasser- und Landwirtschaft damals und heute, bis hin zu Naturschutz oder die Jagd einlassen.

Neu installiert worden sind die Dokumentationen zu den Themen „Der Otter kehrt zurück“ oder invasive Tierarten, also gebietsfremde Tiere, wie Marderhund, Waschbär, oder Bisamratte, und die damit verbundenen Gefahren für die heimischen Arten. An einer weiteren Stelltafel wird auf den immer größer werdenden Fischmangel in den Sielzügen und Lösung des Problems eingegangen. Mit verantwortlich dafür sei, dass immer mehr Pumpwerke statt früher Schleusen gebaut werden, so Hamkens. „Die Fische kommen nicht mehr durch“, erläutert er. Im Bereich Saxfähre/Koldenbüttel seien mittlerweile Feinrechen eingebaut worden, durch die die Fische dann über ein Rohrsystem in das nächste Gewässer gelangen. Ergänzt worden sei auch der Bereich Landwirtschaft.

Auf Knopfdruck werden via Bildschirm und Lautsprecher Informationen über alle Erneuerbaren Energien vermittelt. Ein Hingucker ist die Karte, die Eiderstedt mit äußerster Präzision aus der Luft zeigt. Sie mache deutlich, dass die größte Fläche unter dem Meeresspiegel liegt. Die Kinder kommen an allen Stationen auf ihre Kosten: Sie können spielerisch lernen. Wer dann noch mehr wissen möchte, hat die Möglichkeit, direkt aus dem Haus in Richtung Waldlehrpfad zu laufen und dort das Katinger Watt mit seinem 400 Hektar großen Waldgebiet vor Augen zu haben. Dieses war einst auf dem Wattboden entstanden. Spektive und Ferngläser können kostenlos ausgeliehen werden.

Als Spökenkieker bezeichnet man in der plattdeutschen Sprache übrigens Menschen, die die Fähigkeit besitzen sollen, in die Zukunft blicken zu können. Das werde im Haus durchaus so gehandhabt, sagt Hamkens. Er wünscht sich nach wie vor noch mehr aktive Mitstreiter. Dann könnten auch mehr Sonderausstellungen auf die Beine gestellt werden.

Das Haus befindet sich am Schäfer Weg 9, in Tönning/ Groß-Olversum. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter: Telefon 04861/ 617088 oder auf der Vereins-Website www.spoekenkieker-sh.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen