Im Einsatz für lebendige Städte

Die Vorstandsmitglieder der Stiftung   und ihr Vorsitzender Dr. Andreas Mattner (5. v. r.).
Die Vorstandsmitglieder der Stiftung und ihr Vorsitzender Dr. Andreas Mattner (5. v. r.).

von
25. September 2013, 00:33 Uhr

Seit 13 Jahren ist die Stiftung „Lebendige Stadt“ bundesweit engagiert. Jährlich werden Projekte mit „Best Practice“-Charakter in Städten und Gemeinden ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert. Drei Tage lang hielt der Vorstand unter Leitung des Vorsitzenden Dr. Andreas Mattner seine Jahres-Sitzung im Husumer Hotel „Altes Gymnasium“ ab. „Husum ist ein sehr schöner Standort. Wir haben unserem Kollegen Peter Harry Carstensen sehr für diesen Vorschlag gedankt“, erklärte Mattner. Husums Bürgermeister Uwe Schmitz habe bei der Tagung einige städtische Projekte vorgestellt. „Und auf einigen Themenfeldern haben wir unsere Erfahrungen abgeglichen.“

„Wir arbeiten nicht nur mit großen, sondern auch mit kleinen Städten zusammen“, machte Schleswig-Holsteins ehemaliger Ministerpräsident, Peter Harry Carstensen, deutlich. „Wir versuchen, unter anderem herauszuarbeiten, was den Besuch einer Stadt zu einem Erlebnis macht. Dafür ist Husum ein gutes Beispiel, das bei meinen Vorstandskollegen exzellent ankam.“

Die Stiftung hat bereits eine Vielzahl von Projekten initiiert und gefördert, wobei sich das Fördervolumen auf rund 25 Millionen Euro beläuft. Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Medien wirken auf Seiten der Stiftung daran mit. Kuratoriumsvorsitzender Alexander ist Otto.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen