Open Air Sommer : Im Einsatz für Bredstedts Musikkultur

Torsten Humfeldt und Philippa Schwenn vor ihrem Pavillon auf dem Fiede-Kay-Platz.
Foto:
Torsten Humfeldt und Philippa Schwenn vor ihrem Pavillon auf dem Fiede-Kay-Platz.

Am 18. Juli beginnt die vierte Auflage des von Torsten Humfeldt und Philippa Schwenn organisierten BOAS-Festivals. Vor allem die Förderung der lokalen Musikszene liegt ihnen dabei am Herzen.

shz.de von
12. Juli 2015, 12:00 Uhr

Musik spielt im Leben von Torsten Humfeldt keine kleine Rolle. Darauf lassen nicht nur seine langen Haare und das schwarze T-Shirt der US-Metaller von Fates Warning schließen, das er zum Gespräch mit den Husumer Nachrichten trägt. Vor allem ein Blick in seinen Lebenslauf macht es deutlich: Seit den 1990ern ist der 42-jährige Bredstedter in der Rockinitiative Nordfriesland (Rocki NF) aktiv, heute ist er ihr Vorsitzender. Bei den Festivals in Waldheim und Wallsbüll hat er mitgewirkt, als Leiter des Bredstedter Jugendzentrums zwischen 2003 und 2011 hat er Konzerte und kleine Festivals in Eigenregie auf die Beine gestellt. Und am Sonnabend (18.) beginnt die mittlerweile vierte Auflage seines Bredstedter Open Air Sommers (BOAS).

2012 haben Humfeldt und seine Partnerin Philippa Schwenn zum ersten Mal das „Umsonst-und-draußen-Festival“ auf dem Fiede-Kay-Platz veranstaltet. Im Jahr zuvor hatten sie den dortigen Pavillon gekauft und darin einen Imbiss eröffnet. „Der Platz bot sich einfach an“, sagt Torsten Humfeldt. „Und Bredstedt konnte sowieso mehr vertragen, was Veranstaltungen angeht.“

Die beiden entwickelten gemeinsam ein Konzept, suchten Sponsoren und legten los. „Uns war vor allem wichtig, dass es für die Besucher kostenlos bleibt“, sagt Philippa Schwenn. „Jeder soll teilnehmen können.“ Und auch wenn sie mit der Veranstaltung kein Geld verdienen, wie sie sagen – zumindest sei es inzwischen kein Minusgeschäft mehr. Es ginge ihnen vor allem darum, etwas für Bredstedt und das kulturelle Leben im Ort zu tun. Deswegen wurde auch bewusst der Ortsname in den Titel genommen. „Wir wollten die Stadt wieder mehr in den Vordergrund rücken“, sagt Humfeldt.

Und die Verbindung zur Heimat zeigt sich auch im Programm: Vor allem Musiker und Bands aus der Region sollen gefördert werden und stehen auf der Bühne. Mittlerweile auch solche, die selbst anfragen, ob sie auftreten dürfen. Ansonsten kommen die Kontakte oftmals durch Humfeldts mit Rocki NF und dem Jugendzentrum aufgebautem Netzwerk zustande. „Und es ist uns auch wichtig, dass es Gruppen sind, die eigene, handgemachte Musik spielen“, sagt Philippa Schwenn. Zwar sind auch Coverbands dabei, aber auch die interpretieren Lieder auf ihre eigene Weise. Und auch die Themen sind – abgesehen von der beliebten Schlagersause – in jedem Jahr anders.

Seit dem ersten BOAS ist auch das Bredstedter Jugendzentrum mit dabei. Dessen Leiterin Anne Lau hatte dort 2011 Humfeldts Job übernommen – und die Verbindung zu ihr und seiner ehemaligen Arbeitsstätte sind bis heute geblieben. Das Wochenende vom 13. bis zum 16. August steht ganz im Zeichen der jüngsten Besucher. Neben einem Kinderflohmarkt werden Spiele und Aktionen für die Kleinsten geboten. „Teilweise holen sich Großeltern sogar extra ihre Enkel, um an diesen Tagen vorbeizukommen“, freut sich Philippa Schwenn.

Dankbar sind die beiden für die große Unterstützung ihrer Arbeit. „Wir haben von Anfang großen Rückhalt bekommen, viele haben sich gefreut, dass so etwas gemacht wird“, sagt Humfeldt. Auch Sponsoren sowie Stadt und Amt helfen den Festivalmachern weiterhin – und die Besucher kommen sogar bei schlechtem Wetter. „Ich war wirklich überrascht, wie gut die Schlagersause im vergangenen Jahr trotz Regens besucht war“, erinnert sich Torsten Humfeldt. „Und so lange diese Unterstützung da ist, machen wir auch weiter.“

BOAS-Programm:

Sonnabend, 18. Juli, 16 bis 22 Uhr: Abend-Flohmarkt auf dem Marktplatz, ab 18 Uhr Live-Musik mit Watt’n’Schlach (Djembe-Rhythmen) und One Two Three One (Akustik-Cover).

Freitag, 24. Juli, ab 18 Uhr: „Neue Musik aus dem Norden“ mit Falling Gravity (Alternative Rock), XPlain (Electronic Dark Pop) und VierPunktEins (Deutschrock).

Sonnabend, 25. Juli, ab 18 Uhr: „BOAS-Rock“ mit Sebel (Rock mit deutschen Texten), Rückkopplung (Cover-Rock) und Briggstone (Singer/Songwriter).

Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, 11 bis 16 Uhr: „Spiel & Spaß für Kids“ mit dem Jugendzentrum Bredstedt.


Sonnabend, 15. August, 11 bis 16 Uhr: Kinder-Flohmarkt.

Sonntag, 16. August, 8 bis16 Uhr: Flohmarkt auf dem Marktplatz.

Freitag, 21. August, ab 18 Uhr: „BOAS handgemacht“ mit Boondoxx (New Country), Ludwig Fun (Rock/Blues/Raggae) und Mara (Singer-Songwriterin).

Sonnabend, 22. August ab 18 Uhr: „Bredstedts große Schlagersause“ mit Mendocino Express (Das Schlager-Erlebnis) und The Puppets (deutsche und englische Schlager der 1960er Jahre).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen