Wachwechsel im VLF Nordfriesland : „Ich habe keinen Tag mit Euch bereut“

Wachwechsel: Vorsitzender Jens Andreas Christian verabschiedete die Co-Vorsitzende Ute Volquardsen. Rechts im Bild ihre Nachfolgerin Sina Steensen.
Wachwechsel: Vorsitzender Jens Andreas Christian verabschiedete die Co-Vorsitzende Ute Volquardsen. Rechts im Bild ihre Nachfolgerin Sina Steensen.

Wachwechsel an der Spitze des 1.700 Mitglieder zählenden Vereins der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen Nordfriesland.

shz.de von
06. Juli 2018, 08:00 Uhr

Ganz im Zeichen des Abschieds von Ute Volquardsen stand die Jahresversammlung des Vereins der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen Nordfriesland (VLF). Sie schied auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand des Vereins aus, dem sie seit dessen Gründung 1998 angehörte. Seit Februar 2002 hatte sie das Amt einer Vorsitzenden inne.

„Ich habe keinen Tag mit Euch bereut“, erklärte die Landwirtin aus dem Sönke- Nissen-Koog. In ihrem Rückblick erinnerte sie an die gemeinsamen Seminare und Vorträge zu fachlichen Themen, Besuche bei anderen Betrieben und von Ausstellungen – aber auch an fröhliche Feste und interessante Reisen. „Ich danke Euch für die tiefe Verbundenheit und alles, was ich durch Euch lernen und erfahren durfte“, sagte sie vor den rund 100 Teilnehmern bei der Mitgliederversammlung auf dem Biohof Clausen im Norderheverkoog.

Ihr Kollege an der Spitze des 1.700 Mitglieder zählenden Vereins, Jens Andreas Christian, überreichte der Gartenliebhaberin ein nicht welkenden Blumengebinde aus Metall und hob hervor: „Wir danken Dir für Deinen engagierten Einsatz.“ Und: „Dein motivierendes und wertschätzendes Verhalten war für unsere Arbeit besonders wertvoll.“ Auf seinen Vorschlag wurde Sina Steensen aus Stedesand einstimmig zur Nachfolgerin gewählt.

Eine weitere Abstimmung bestätigte Christian Brodersen, Karen Ziegelmann und Thomas Hansen für weitere vier Jahre als Mitglieder des Vorstandes. Abschiedsgeschenke gab es für Andreas Boyens und Björn Nommensen, die nicht mehr dem Gremium angehören. Geschäftsführer Jürgen Hansen sprach von „stabilen Verhältnissen“ hinsichtlich des Kassenbestandes von 29.000 Euro zum Ende des vergangenen Jahres. Er ist Lehrer an der Fachschule für Landwirtschaft in Bredstedt. VLF-Mitglieder haben diese Einrichtung nach ihrer Berufsausbildung für zwei Jahre besucht.

Jens Andreas Christian ließ in seinem Jahresbericht die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Dazu gehörte neben einer Fülle von fachlichen Veranstaltungen auch eine einwöchige Reise nach Irland. Auf eine Leinwand projizierte Fotos riefen bei zahlreichen Anwesenden Erinnerungen daran wach. Der Vorsitzende dankte Karen Ziegelmann, die den Aufenthalt auf der grünen Insel geplant und geleitet hatte. Sie gehörte an dem Abend mit Petra Wree und Sina Steensen zu dem Trio, das mit humorvollen Beiträgen Eigenschaften von Ute Volquardsen skizzierte. Als weiteres Abschiedsgeschenk des Vereins überreichten sie ihr ein mannshohes schmiedeeisernes Ornament mit Blumenmotiven.

Zu Veranstaltungen, wie die Führung über ein Versuchsfeld, einen Milchvieh-Abend und einen Tagesausflug lud der Vorsitzende alle Mitglieder ein. Ein Highlight wird im November der Besuch eines Vortrags des Wetterexperten Meeno Schrader beim Energiekompetenzzentrum in Bredstedt sein. Bereits jetzt laufen Vorbereitungen für eine Reise nach Brasilien, die 2019 unternommen werden soll.

Hofbesitzer Carsten Clausen stellte zusammen mit seiner Frau Anke und seinem Sohn Jochen den Hof vor. Der stammt aus dem Jahr 1938, als der Koog besiedelt wurde. Der Milchviehbetrieb mit 220 Kühen wird seit 2016 ökologisch bewirtschaftet. Zu den Merkmalen der Umstellung gehören regelmäßige Weidegänge der Rinder und der Verzicht auf künstlich hergestellten Dünger. Bestandteil der Direktvermarktung ist seit drei Jahren die erste „Milchtankstelle“ in Eiderstedt. Bewirtschaftet werden 200 Hektar Land, von denen 125 Ackerfläche sind. Seit den 1980er Jahren vermietet die Familie Ferienquartiere. Jens Andreas Christian bedankte sich für die Gastfreundschaft und begrüßte als Referenten des Abends Heinrich Frank Lüllau von einer dänischen Beratungsgesellschaft für die Berufskollegen im Nachbarland. Der berichtete von einer teilweise wirtschaftlich angespannten Situation der dortigen Landwirte, da Ertragschancen aus der Fleisch- und Milchproduktion überschätzt worden seien. Für den Strukturwandel fehle oft das Eigenkapital, erklärte Lüllau. Deshalb sei es wichtig, Investoren oder Pächter für Betriebe oder Ländereien zu finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen