zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

23. Oktober 2017 | 21:16 Uhr

106 Jahre alt : Husums älteste Einwohnerin

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ingeborg Petersen (106) kann auf ein langes Leben zurückblicken. Die Husumerin wurde 1910, also noch vor dem Ersten Weltkrieg, geboren. Zur ihrer Familie zählen Kinder, Enkel, Ur- und Ur-Urenkel.

von
erstellt am 18.Jan.2016 | 06:00 Uhr

Heute feiert Ingeburg Petersen im Städtischen Alten - und Pflegeheim in Husum ihren 106. Geburtstag. Nach ihrem Namen befragt, sprudelt es förmlich aus der Jubilarin heraus: „Ich heiße Ingeburg Nicoline Pauline Charlotte Petersen“, sagt sie und lacht. Petersen ist ist eine waschechte Husumerin. Hier wurde sie 18. Januar 1910 geboren. Als der Erste Weltkrieg ausbrach, war die Jubilarin vier Jahre alt. Als junges Mädchen arbeitete sie beim Großhandel Momme Jürgensen, kümmerte sich im Privathaushalt um die Kinder. Dort lernte sie auch den Lehrling Willi Petersen kennen, der Jahre später eine wichtige Rolle in ihrem Leben einnehmen sollte.

Die nächste Lebensstation führte die Jubilarin nach St. Peter-Ording, wo sie als Krankenschwester für das Deutsche Rote Kreuz arbeitete. Sie heiratete und nannte sich fortan Ingeburg Kramer. Doch das Glück war nur von kurzer Dauer. Ihr Mann sollte aus dem Zweiten Weltkrieg nicht nach Hause zurückkehren.

Die kinderlose Witwe ging nach Husum und traf dort abermals auf den inzwischen ebenfalls verwitweten Willi Petersen, den sie noch zu Lehrzeiten bei Momme Jürgensen kennengelernt hatte. Seine Frau hatte Willi sieben Kinder hinterlassen. Ingeborg nahm sich ihrer an und heiratete 1950 deren Vater. Schließlich kam dann noch die einzige gemeinsame Tochter hinzu.

Die Jubilarin war viele Jahre ehrenamtlich in der kirchlichen Arbeit tätig und unterstützte die Frauenhilfe in Husum. Aber auch in der Diakonie und in der Bahnhofsmission packte die 106-jährige kräftig mit an. Inzwischen gehören zu ihrem großen Familienkreis neben den noch lebenden vier Stiefkindern und der Tochter weitere 26 Enkel sowie eine große Schar von Ur- und Ur-Urenkeln. Die sechs Monate alte Marla ist ihr jüngster Ururenkel. „Wenn unsere Mutter Kinder um sich hat, lebt sie förmlich auf“, berichten ihre eigenen Kinder. Bis vor zwei Jahren wohnte Ingeborg Petersen noch im eigenen Nissenhaus in Dreimühlen, wo sich ihre Tochter liebevoll um sie kümmerte. 2014 zog sie schließlich ins Städtische Alten- und Pflegeheim um.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen