zur Navigation springen

Aufzüge defekt : Husumer Bahnhof ohne Barrierefreiheit

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Beide Aufzüge zu den Bahnsteigen waren längere Zeit defekt – und Gehbehinderte frühmorgens auf die Hilfe anderer Fahrgäste angewiesen. Service-Personal der Bahn war nicht vor Ort.

Mit der Barrierefreiheit im Husumer Bahnhof ist das so eine Sache. Zwar existieren zwei Aufzüge zu den Gleisen. Doch einige Zeit hing an beiden ein Zettel mit der Aufschrift „Defekt“. Erst gestern konnten sie repariert werden.

Für die täglichen Pendler mit Gehbehinderung, die auf die Bahn angewiesen sind, war diese Situation „eine Zumutung“, wie Annegret Braukmann es formuliert. Als Schwerbehinderte benutzt sie eine Laufhilfe. So lange die Aufzüge funktionieren, hat sie keine Schwierigkeiten. Doch wenn diese still stehen, wird es problematisch. Hinzu kommt, dass bis 8 Uhr morgens kein Personal am Bahnhof anzutreffen ist, das in diesem Fall behilflich sein könnte. Dieser Umstand wurde auch von der Pressestelle der Deutschen Bahn in Kiel bestätigt. Doch Annegret Braukmanns Zug fährt schon um 6.36 Uhr nach St. Peter-Ording.

Auch Manuela Hansen aus Schleswig erging es nicht anders. Ihre Arbeit beginnt morgens um 8 Uhr in Husum. Und auch sie benötigt als Gehbehinderte dringend den Aufzug. „Ich finde es unverschämt, dass man die Fahrgäste so im Stich lässt“, schimpft sie. „Ohne Lift bin ich jeden Morgen und Abend auf Passanten angewiesen, die mir helfen, die Treppe herunter- und heraufzugehen.“ Zwar kann man über die Mobilitätszentrale der Deutschen Bahn in solchen Fällen Hilfe bekommen. Doch das funktioniert nur, wenn man dieses Angebot 24 Stunden vorher anfordert.

Eltern mit Kinderwagen hatten mit dem Ausfall der Aufzüge ebenfalls Probleme. Kusntrim Qorri aus Koldenbüttel musste da leidvolle Erfahrungen machen. Mit seinem fünf Monate alten Stammhalter war er in Husum beim Kinderarzt. Sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt war er auf die Hilfe anderer Bahnkunden angewiesen, um den Nachwuchs vom Bahnsteig herunter und wieder hinauf zu schaffen. „In der Zeit, wo die Aufzüge defekt waren, hätte die Bahn zumindest Personal vorhalten sollen, das Hilfestellung hätte leisten können“, findet auch er.

Von Seiten der Bahn wurde der Ausfall gleich beider Aufzüge auf einmal bedauert. „Der Lift zu den Gleisen 1 und 3 war seit Anfang Februar außer Betrieb“, bestätigte eine Sprecherin der Pressestelle in Kiel. Beim Aufzug zu den Gleisen 4 und 5 sei später dann ebenfalls eine Störung aufgetreten. „Und das defekte Ersatzteil musste erst bestellt werden“, so sie Pressesprecherin weiter.

Seit gestern sind beide Aufzüge wieder betriebsbereit. Bleibt zu hoffen, dass die Bahn die Klagen der Kunden zum Anlass nimmt, in solchen Fällen künftig bessere Hilfe bereit zu stellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert