zur Navigation springen

Angebot und Programm : Husum Wind 2017: Speed-Dating in Sachen Windenergie

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mit 650 Ausstellern startet am Dienstag die „Husum Wind 2017“. Das sind einige der Highlights der viertägigen Branchen-Schau.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2017 | 12:00 Uhr

Husum | 650 Aussteller werden zur „Husum Wind“ erwartet, die am Dienstag eröffnet wird. Selbst jemand, der gut zu Fuß ist, wird es kaum schaffen, sich an allen Ständen zu informieren. Auch die Konzentration wird strapaziert, gibt es doch an vier Tagen mehr als 40 Foren, Workshops, Podiumsdiskussionen und Seminare. Zu den Veranstaltungen zählen unter anderem die Foren Sektorenkopplung & Netzintegration, das Innovations- und Offshore-Forum und am letzten Messetag die Jobbörse Windcareer. Hinzu kommt ein vielseitiges Rahmenprogramm. Folglich gilt: Gut geplant ist schon mal halb gewonnen. An dieser Stelle soll daher ein Querschnitt aus dem fachlichen und unterhaltsamen Angebot gegeben werden.
 

Dienstag, 12. September:

Leuchtende Dialoge: Die Lichtkünstlerin Gisela Meyer-Hahn illuminiert bis Freitag, jeweils von 18 bis 24 Uhr fünf Windenergieanlagen in der Südermarsch im Süden von Husum – in einer Komposition aus Farbtönen, deren Sättigung und Tempi.

Husum Wind Forum: Dort geht es ab 14 Uhr vor allem um Sektorenkopplung und Netzausbau. Über ein lebendiges Netzwerk und das Schaufenster in der Energiebranche spricht Mai-Inken Knackfuß vom Branchenverband Watt_2.0. Eine Auswahl weiterer Themen: New 4.0 – Blaupause für das Energiesystem der Zukunft; Netzausbauplanung im Verteilnetz; Power-to-Gas-Langzeitspeicher und Sektorenkopplung-Technologie.

Feuerwerk: An einen Empfang im Rathaus schließt sich ab 21 Uhr ein Feuerwerk am Hafen an, veranstaltet von der Stadt und der Messe.

Windwanderer-Festival: Messe-Besucher und Einheimische genießen am Hafen und in der Innenstadt ab 19 Uhr Konzerte und wandern dabei von Lokal zu Lokal: The Black Black Blacks im Fischrestaurant-Bistro La Mer, Am Außenhafen; Tequila & the Sunrise Gang und Los Fastidios im Speicher, Hafenstraße 17; The Greyhounds im Kulturkeller, Schlossgang 7; Cathrine Jauer im Husum Pub, Schiffbrücke 5.


Mittwoch, 13. September:

Schneller als der Wind: Das ist das Motto für den Wind-Lauf über sieben Kilometer, der ab 7.30 Uhr am Parkhaus am Binnenhafen startet. Meldungen werden noch am Startpunkt entgegen genommen. Dort bekommen alle ein kostenloses T-Shirt und im Ziel ein Powersnack zur Stärkung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wasserstoff als Bindeglied zur Kopplung des Wärme-, Strom-, Industrie- und Verkehrssektors: Fünf in Nordfriesland installierte Anlagen wandeln Windstrom in Wasserstoff um (Power-to-Gas). Die Firma GP Joule lädt zu Informationsfahrten mit einem Brennstoffzellenbus ein. Besichtigt werden die Firmen Fischer & Tausche in Husum und GP Joule in den Reußenkögen. Thema ist, Erzeugung und Verbrauch von Erneuerbarer Energie aufeinander abzustimmen und mit Hilfe von Speichern und flexiblen Kapazitäten eine Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien herzustellen. Start ist ab 8.45 Uhr an der Messe.

B2B-Matchmaking-Event: Unter diesem Titel vermittelt das Enterprise Europe Network, ein Verbund von 600 Organisationen zur Wirtschaftsförderung in 60 Ländern, Geschäftskontakte. Registrierte Unternehmen wählen aus einem Online-Katalog Gesprächspartner aus. Die Kooperationsbörse läuft als Speed-Dating ab – alle haben eine halbe Stunde zum Kennenlernen.

Wind-Updates.NRW 2017: Nordrhein-Westfalen ist Partnerland. Die NRW-Energie-Agentur hat daher die Jahrestagung ihres Netzwerks Windenergie ins Programm der „Husum Wind“ gelegt. Sie ist offen für alle, die die Gelegenheit nutzen wollen, die nordrhein-westfälische Windbranche besser kennenzulernen, 14 bis 17.30 Uhr.


Donnerstag, 14. September:

The Blue: Expertentalk zu den Ergebnissen der zweiten Runde der Ausschreibungen, mit denen die individuelle Förderhöhe für Windkraft-Projekte ermittelt wird. 16.30 bis 18 Uhr.

Windtestfeld-Nord: In der Gemeinde Südermarsch bei Husum werden Prototypen der Baureihen Enercon E 126 EP 4, Senvion 3,6  M NES sowie Nordex N 131 3600 besichtigt. Der Betrieb dort ist das einzige kommunal beherrschte Test-Areal für Windenergieanlagen in Deutschland.


Freitag, 15. September:

Windcareer: In der Jobmesse dreht sich alles um Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie um Weiterbildung. Mit mehr als 35 Ausstellern und einem umfangreichen Vortragsprogramm ist sie eine der größten Jobmessen der Branche. Insgesamt locken mehr als 300 Stellenangebote bei Unternehmen vor Ort und deutschlandweit, 10 bis 16 Uhr im Kongresszentrum.

 

Öffnungszeiten der Messe: Dienstag bis Donnerstag, jeweils 10 bis 18 Uhr, am Freitag von 10 bis 16 Uhr.

Eintrittspreise: Tageskarte 40 Euro (online 30); Dauerkarte 85 Euro (62), Studenten 20 Euro; Windcareer zehn (sieben).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert