zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. August 2017 | 20:19 Uhr

Bürgermeisterwahl : Husum sucht wieder

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Kommendes Frühjahr steht in Husum die Neuwahl des Verwaltungschefs an. Gibt es Gegenkandidaten zu Uwe Schmitz?

Das Thema kam neulich im Hauptausschuss eher nebenbei auf: Die Fraktionschefs würden in den kommenden Tagen benachrichtigt, damit ein Gemeindewahlausschuss gebildet werden kann. Wofür? Weil im kommenden Jahr in Husum Bürgermeisterwahlen anstehen. Die Verwaltung schlägt den Termin der Landtagswahl – den 7. Mai – vor.

Nun ist so eine anstehende Wahl natürlich erst wirklich spannend, wenn bekannt ist, wer kandidiert. Und zu dieser Frage hält man sich in Husum noch vornehm zurück. Selbst Amtsinhaber Uwe Schmitz will zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht öffentlich sagen, ob er wieder zur Verfügung steht. Wobei davon auszugehen ist, dass der einstige Husumer Hauptamtsleiter seinen Hut wieder in den Ring werfen wird. Da ist man sich zumindest innerhalb der Politik recht sicher.

Schmitz war 2011 mit der Unterstützung von SPD, FDP und SSW angetreten und hatte zudem eine Wahlempfehlung der Husumer Wählergemeinschaft erhalten. Rückendeckung bekäme er bei dieser Wahl höchstwahrscheinlich wieder von der SPD: „Wir haben ihn ja schon bei der ersten Wahl unterstützt und sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden“, so der Fraktionsvorsitzende Horst Bauer auf Nachfrage der Husumer Nachrichten. Schmitz habe Husum auch in schwierigen Zeiten gut geführt, käme mit allen Bevölkerungsschichten zurecht und sei schlicht „ein Glücksfall für die Stadt“, sagt Bauer und steigt damit fast schon in den Wahlkampf ein. Er zumindest erwarte innerhalb der SPD keine großen Diskussionen darüber, ob Schmitz unterstützt werde.

Innerhalb der Fraktion der Grünen wurde bisher nicht darüber gesprochen, wer künftig Husums Verwaltungschef sein soll. Seine Fraktion müsse nun entscheiden, ob sie Schmitz unterstützen oder einen eigenen Kandidaten aufstellen will, fasst Frank Hofeditz die Lage zusammen. Was hält er für wahrscheinlicher? „Es ist ja kein Geheimnis, dass wir mit Uwe Schmitz einen guten Bürgermeister haben. Somit ist die Motivation, einen eigenen Kandidaten aufzustellen, nicht ganz hoch“, lässt sich der Fraktionsvorsitzende entlocken – will damit aber der Entscheidung seiner Fraktion nicht vorgreifen.

Die Husumer Wählergemeinschaft hat sich mit dem Thema Bürgermeisterwahl bisher noch gar nicht beschäftigt, sagt deren Fraktionsvorsitzender Helmut Stemke: „Wir werden uns frühestens im Herbst damit befassen.“

Theoretisch gäbe es damit schon mal einen Kandidaten. Einen zweiten könnte die CDU stellen: „Wir überlegen derzeit, ob wir einen Kandidaten aufstellen und wer das sein könnte“, erklärt Fraktionschef Christian Czock. Langsam rücke das Thema für seine Fraktion in den Fokus. Wer allerdings der mögliche CDU-Kandidat sein könne, stehe noch nicht fest, sagt Czock.

Alles also noch recht offen. Auch, ob die Zahl von phasenweise sieben Kandidaten, die 2011 um das Amt des Verwaltungschefs buhlten, wieder erreicht wird. Damals hatten die Husumer Wirtschaftsverbände unter dem Motto „Husum sucht den Bürgermeister“ unter großem medialen Interesse nach einem Gegenkandidaten für Schmitz gefahndet. Solch eine Aktion ist für die Wahl 2017 offenbar nicht geplant: „,Husum sucht den Bürgermeister‘ war eine einmalige Aktion, die Husum damals gut getan hat. So etwas sollte man meiner Meinung nach nicht wiederholen“, erklärt Peter Cohrs, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, auf Nachfrage unserer Zeitung.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen