zur Navigation springen

24 Institutionen machen mit : Husum rüstet sich für die Kulturnacht

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

24 Institutionen öffnen am Abend des 2. Juli ihre Türen und bieten ein vielseitiges Programm. Jugendliche haben dieses Jahr freien Eintritt.

Es ist nur noch knapp einen Monat hin, dann feiert Husum wieder seine Kulurnacht: Insgesamt 24 Institutionen werden am Abend des 2. Juli ihre Türen öffnen und den Besuchern vielseitige Abendunterhaltung bieten. „Für eine Kleinstadt wie Husum sind 24 Mitwirkende eine ganz ordentliche Zahl“, lobte der Vorsitzende des Kulturnacht-Vereins, Uwe Haupenthal.

Er freue sich in diesem Jahr auch darüber, dass sich drei neue Institutionen wie beispielsweise die Theodor-Storm-Schule am Programm des kulturellen Abends beteiligen und dass es zudem gelungen sei, vier gastronomische Betriebe davon zu überzeugen, anlässlich dieses Events ihre Öffnungszeiten bis später am Abend auszuweiten.

Um die Besucherzahl von rund 830 Gästen im vergangenen Jahr noch einmal zu erhöhen und gleichzeitig das Durchschnittsalter zu verjüngen, sollen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren in diesem Jahr alle Veranstaltungen umsonst besuchen dürfen: „Ich bin überzeugt, dass ihnen das Angebot gefallen wird, wenn sie einmal da sind“, erläutert Haupenthal diesen Schritt. Für Erwachsene liegt der Eintrittspreis, der Zugang zu allen Veranstaltungspunkten ermöglicht, wie im Vorjahr bei sechs Euro.

Los geht’s am Sonnabend, 2. Juli, mit einem feierlichen Auftakt im Schloss vor Husum. Um 18 Uhr eröffnen im Rittersaal der Husumer Bürgermeister Uwe Schmitz und Uwe Haupenthal den Kulturabend feierlich. Das Duo Waldemar wird zur musikalischen Untermalung Auszüge aus seinem Programm mit Varieté-Charme der 1920er bis 1940er Jahre präsentieren.

Im Anschluss können die Gäste durch die Stadt bummeln und sich Kulturerlebnisse ganz unterschiedlicher Natur gönnen: Von Führungen, beispielsweise durch die aktuellen Ausstellungen der Museen, Mitmach-Aktionen und Kurzfilmen bis hin zu zahlreichen Konzerten oder Vorträgen wird an diesem Abend in der Storm-Stadt für fast jeden Geschmack etwas geboten. Den traditionellen Ausklang der Kulturnacht bilden das Turmblasen des Husumer Posaunenchors und die Andacht in der Marienkirche um 24 Uhr.

 

Beteiligte Häuser und Einrichtungen:

1. Pole-Poppenspäler- Förderkreis,

2. Stadtbibliothek Husum,

3. Schifffahrtsmuseum Nordfriesland,

4. Galerie Tobien,

5. Kirchengemeinde St. Marien,

6. Theodor-Storm-Schule,

7. Johannisloge „Zur Bruderliebe an der Nordsee“,

8. Nationalpark-Haus Husum,

9. Weltladen,

10. Nordsee-Museum,

11. Ostenfelder Bauernhaus,

12. Schloss vor Husum,

13. Ambulanter Hospizdienst Husum und Umgebung,

14. Kunstverein Husum und Umgebung,

15. Theodor-Storm-Zentrum,

16. Speicher Husum,

17. Kulturkeller,

18. Weihnachtshaus,

19. Nordfriesische Metallkunst,

20. Hartman’s Landküche,

21. BISS – Kinder-und Jugendforum,

22. Filmklub Husum,

23. Galerie Peters,

24. Private Kunstakademie fürSpätberufene

 

Das Programm  findet sich auf www.kulturnacht-husum.de. Zudem soll das Programmheft in den kommenden Wochen in den einzelnen Häusern erhältlich sein.

Eintrittsbändchen für die  Husumer Kulturnacht gibt es für 6 Euro (Erwachsene) ab dem 20. Juni bei allen  teilnehmenden Einrichtungen, in der  Schlossbuchhandlung und in der  Tourist-Information.  Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Behinderungen  haben freien Eintritt.     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jun.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen