zur Navigation springen

Gelungene Aktion : „Husum macht Wind“ im Rathaus

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Kunst-Ausstellung „Husum macht Wind“ im Rathaus fand beim Publikum schon am Eröffnungstag großen Anklang und gilt als wichtige Werbung für die bevorstehende Husumer Wind-Messe vom 15. bis 18. September.

von
erstellt am 07.Sep.2015 | 16:30 Uhr

Unter dem Motto „Husum macht Wind“ steht eine neue Kunstausstellung, die seit gestern im Husumer Rathaus zu sehen ist. Sie belegt, welch wichtige Rolle der Wind für die Region spielt, wie stark diese Energie das wirtschaftliche und kulturelle Leben der Westküste beeinflusst und wie geschlossen die Bürger zu einer der wichtigsten Windmessen der Welt stehen.

Schon am Eröffnungstag zog die Ausstellung erfreulich viele Besucher aller Altersgruppen in ihren Bann. Auf drei Etagen standen die Gäste allein oder in Grüppchen vor Kunstwerken, die in ihrer breiten Vielfalt das Thema Wind auf ganz unterschiedliche Weise darstellen. Farbenfrohe Kinder-Zeichnungen und Bastelarbeiten von Schulklassen sind ebenso darunter wie Arbeiten von Hobbykünstlern, professionelle Kunstwerke mit raffinierten Effekten und Gemälde mit starker Symbolkraft, die auch zum Nachdenken anregen.

Anfang Juni hatte eine Initiatoren-Gruppe, bestehend aus dem Kunstverein Husum, Wind & Wir, Eventmal.de und Messe Husum, ihre Mitmachaktion rund um das Thema Windenergie gestartet. Unter dem Motto „Husum macht Wind – Wir machen mit!“ waren die Teilnehmer aufgerufen, kreative und bunte Bilder zum Thema „Windenergie“ zu gestalten, die dann in einer Bilderausstellung im Rathaus präsentiert werden sollten. Die Idee kam an. Ganze Schulklassen beteiligten sich an der Aktion und bemalten in zahlreichen Projektstunden Leinwände.

Am Sonntag wurde die Ausstellung durch Andrea Claussen vom Kunstverein sowie Bürgermeister Uwe Schmitz und Messe-Geschäftsführer Peter Becker eröffnet. In seiner Rede dankte Schmitz all jenen, die diese Ausstellung im Vorfeld der am 15. September beginnenden Messe „Husum Wind“ mit „tollen Ideen und Werken bereichert haben.“

Peter Becker erinnerte in seiner Ansprache an die Anfänge der Windmesse vor 26 Jahren. Er selbst habe damals nicht an einen Erfolg geglaubt, verriet Becker, der heute stolz auf eine der bedeutendsten Windenergiemessen der Welt blickt. Groß war seine Freude auch darüber, „dass die Windkraft eine positive Energie hat, die sich auch künstlerisch wunderbar darstellen lässt.“

Mit ihrem Song „We try to make a change“ sorgten Katharina Weisflog (15), Natalie Schiemann (15) und Barin Serbest (18) für den musikalischen Höhepunkt der Vernissage. Nachdem ihr Beitrag mit viel Applaus belohnt worden war, gaben sich die drei Schülerinnen der Gemeinschaftsschule Husum Nord spontan den Bandnamen „World Girls“ – wohl auch in der leisen Hoffnung, dass sie ihr Lied im Rahmen der Windmesse vielleicht noch einmal öffentlich präsentieren dürfen.

Die Arbeiten zum Thema „Wind“ bleiben bis zum 25. September im Rathaus und sind dort zu den jeweiligen Öffnungszeiten zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen