zur Navigation springen

Oldenswort : Hortensien-Diebe schleichen durch Gärten

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Vermutlich in der Hoffnung auf einen billigen Rausch haben Unbekannte in Oldenswort Knospen von Hortensien geerntet. Die Polizei warnt: Der Genuss kann das Nervensystem schädigen.

Nur noch ein paar Fotos erinnern die Oldensworter Renate und Christian Nahnsen an die frühere Blütenpracht der Hortensien in ihrem Garten. Die letzten Aufnahmen der in den Farben Rot, Rosa, Blau und Weiß leuchtenden Stauden stammen aus dem Sommer 2015. Wie im vergangenen Winter hatten es im Dezember und in diesen Tagen erneut Diebe auf die Triebe ihrer Pflanzen abgesehen. Vermutlich mit einer Rosenschere haben die ungebetenen Gäste zahlreiche Sprossen aus allen zwölf Pflanzen auf dem Grundstück sauber herausgeschnitten. Dort, wo jetzt nur noch braune Zweige gen Himmel ragen, werden in einigen Monaten nur wenige Blüten den Betrachter erfreuen.

Neben dem Kummer über den Verlust beunruhigt die Geschädigten die Tatsache, dass auch Gewächse hinter ihrem Haus von den Tätern nicht verschont wurden. „Weil die von der Straße aus nicht zu erkennen sind, müssen die Diebe ums Haus geschlichen sein“, sagt Christian Nahnsen. Ein beunruhigendes Gefühl. Nach seinen Informationen wurden auch in der Nachbarschaft derartige Ziersträucher geplündert.

Das Rentnerehepaar hatte sich vor zehn Jahren während einer Urlaubreise an die Donau in den schönen Anblick der farbenfrohen Blumen verliebt. Seither zieren die Hortensien ihr gepflegtes Grundstück in einem ruhigen Wohngebiet des Dorfes.

Auf eine Anzeige gegen Unbekannt wollen die beiden vorerst verzichten. Die Taten können als Diebstahl, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs auf Antrag der Geschädigten verfolgt werden, erklärte ein Beamter der Husumer Kriminalpolizei auf Nachfrage. Obwohl Bestandteile der Pflanze im getrockneten Zustand als Ersatzdroge geraucht werden, kommen Ermittlungen nach dem Betäubungsmittelgesetz nicht in Betracht, weil Hortensien keine verbotenen Stoffe enthalten, die von dieser Vorschrift erfasst werden. Dennoch warnen Fachleute vor dem Konsum, denn beim Rauchen entstehe Blausäure, die das zentrale Nervensystem schädigt. Bei dem vermeintlichen Rausch handle es sich eigentlich um die Symptome einer Vergiftung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen