Ramstedt : Holger Schefer ist Ramstedts neuer Bürgermeister

Neue Spitze: v. li. Jan Carstensen, Holger Schefer, Stefan Lukas.
Neue Spitze: v. li. Jan Carstensen, Holger Schefer, Stefan Lukas.

Einstimmig wählen die Gemeindevertreter den 61-Jährigen zu ihrem Verwaltungs-Chef. Zum Stellvertreter wird Jan Carstensen ernannt.

Avatar_shz von
20. Dezember 2017, 09:00 Uhr

Viel Unruhe herrschte in den vergangenen Monaten in der 450-Einwohner-Gemeinde Ramstedt. Zuletzt ist Bürgermeister Jörg Hansen (AAWG) aus gesundheitlichen Gründen von seinem Posten zurückgetreten. Stellvertreter Holger Schefer (AAWG) führte kommissarisch die Amtsgeschäfte. So stand die Wahl eines neuen Bürgermeisters im Mittelpunkt der jüngsten Gemeindevertreter-Sitzung, deren Verlauf von zahlreichen Einwohnern verfolgt wurde. Hansen war bei der Zusammenkunft nicht dabei.

Als Bürgermeister-Kandidaten schlug Carsten Flatterich (AAWG) Holger Schefer vor. Ein Vorschlag, der offensichtlich Anklang fand, denn das Gremium votierte einstimmig – bei Enthaltung des Gewählten – für Schefer. Vereidigt wurde er durch den zweiten stellvertretenden Bürgermeister Stefan Lukas (NWGR).

„Ich bedanke mich für das Vertrauen und werde mich gewaltig anstrengen. Wir wollen wieder nach vorne kommen und stolz auf unsere Gemeinde sein“, erklärte Schefer. Da er das Amt des ersten Stellvertreters inne hatte, musste auch dieser Posten neu besetzt werden. Schefer schlug Jan Carstensen (AAWG) vor. Auch hier erfolgte das Votum einstimmig. Was liegt dem neuen Bürgermeister nun besonders am Herzen? „Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Vereinen, Bürgern und der Gemeinde“, ist Schefers Antwort.

In puncto Personalien gab es an diesem Abend noch mehr zu verkünden. Jugendbetreuer Jesper Steffen hat zum Jahresende gekündigt. Steffen betreut die Jugendlichen der sechs Schwabstedter Kirchspielsgemeinden zur einen Hälfte, zur anderen die Rantrumer Jugendlichen. „Wir werden zu einer Sitzung mit den Jugendlichen einladen und gemeinsam ein neues Profil erstellen“, sagte Schefer.

Sozial-, Jugend- und Sportausschuss-Vorsitzender Stefan Lukas berichtete: „Wegen der Nutzung der Jugendhütte habe ich bereits Gespräche aufgenommen. Einem Nutzungsvertrag steht nichts im Wege.“ Hintergrund war, dass der zurückgetretene Bürgermeister den Jugendlichen das Zutrittsrecht untersagt hatte – unter anderem daran entzündeten sich seinerzeit harte Debatten.

Zum Wahlvorsteher anlässlich der Kommunalwahl am 6. Mai wurde Helmut Hüntling ernannt, zum Stellvertreter Sönke Peters. Zehn Wahlhelfer stehen bis jetzt zur Verfügung.

Einstimmig vergeben wurden die Wartungsarbeiten für die Straßenbeleuchtung an eine Fachfirma aus Süderstapel. 500 Euro Zuschuss gewährt die Gemeindeführung dem SV Ramstedt, der in Eigenleistung für 1500 Euro ein Umkleidehaus gebaut hat.

Den Haushaltsplan 2018 stellte Amtskämmerer Udo Ketels vor: Im Ergebnisplan belaufen sich die Erträge auf 572.100 Euro und die Aufwendungen auf 608.600 Euro. Der Jahresfehlbetrag beläuft sich auf 36.500 Euro. Im Finanzhaushalt seien 12.000 Euro Überschuss, so der Kämmerer. Im Finanzplan betragen die Einzahlungen 562.500 Euro, die Auszahlungen 550.100 Euro. „Unser Amtskämmerer sagte mir, dass wir in den nächsten Jahren wieder ausgleichen werden. Jetzt mussten wir aber kurzfristig noch einige Maßnahmen in den Haushalt reinnehmen“, erklärte Holger Schefer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen