Zertifikat : Hoher Arbeitsschutz für Küstenschützer

In der Aluminiumwerkstatt des Landesbetriebes.
In der Aluminiumwerkstatt des Landesbetriebes.

Die hohen Anforderungen der Unfallkasse Nord an Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz werden im Landesbetrieb für Küstenschutz bestens erfüllt.

Avatar_shz von
22. Februar 2018, 17:06 Uhr

Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein mit Sitz in Husum ist nach 2014 erneut mit dem Gütesiegel „Arbeitsschutz mit System“ der Unfallkasse (UK) Nord ausgezeichnet worden. Martin Ochsenfarth, Leiter der Abteilung Prävention und Arbeitsschutz bei der UK Nord, überreichte die Urkunde an Dr. Johannes Oelerich, Direktor des Landesbetriebes und Chef von 725 Mitarbeitern. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz würden auf allen Ebenen gelebt, betonte Oelerich. „Es ist uns trotz unserer dezentralen Struktur gelungen, diese Themen an allen Standorten zu verankern“. Ochsenfarth lobte: „Das Arbeitsschutzmanagement-System erfüllt unsere Anforderungen an modernen Arbeits- und Gesundheitsschutz hervorragend – und es ist weiterentwickelt worden.“

Der Landesbetrieb zeichnet sich durch vielfältige Arbeitsbereiche aus. Die Beschäftigten kontrollieren Deiche, Schöpfwerke, Küstenschutz- und Hafenanlagen. Unterhalten wird ein gewässerkundlicher Mess- und Beobachtungsdienst, dessen Daten Grundlage der Sturmflut- und Hochwasserwarnungen sind. Die Schadstoffunfallbekämpfung wird ständig trainiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen