Hoffnung auf Storchen-Nachwuchs

 Foto: bil
Foto: bil

shz.de von
27. Mai 2013, 03:59 Uhr

Treia | Früher gab es in Treia eine ganze Reihe von Storchennestern, über Jahrzehnte auch eines auf dem Dach der Schmiede, das in jedem Jahr besetzt und fast immer die Kinderstube von Jungstörchen war. Seit der Schornstein, auf dem sich das Nest befand, abgerissen werden musste, klappt es nicht so recht mit den Adebars. Die Bemühungen von Storchenfreunden, das Nest am Feuerwehrgerätehaus mit Leben zu füllen, gelang nicht so wie erhofft. Im vergangenen Jahr war das Nest zwar besetzt, nach einer längeren Zeit verließ aber zunächst das Storchenmännchen dieses, allein mit dem Brutgeschäft und Futtersuche gelassen, folgte auch bald das Weibchen. Wie von Helmut Bischoff zu erfahren ist, bewohnen die diesjährigen Mieter das Nest seit dem 17. April. Er ist direkter Nachbar der Störche und beobachtet sie täglich. Beide Vögel sind nicht beringt. Wie er erzählt, pflegt das Paar einen sehr netten Umgang miteinander, alles sieht sehr harmonisch aus. "Das kann was werden", meint auch Helmut Bischoff und hofft auf Nachwuchs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen