Grachten bald ohne Boote : Hochwasser im Holzboot

Kräftiges Schöpfen ist angesagt, wenn es mit dem traditionellen Holzboot auf Tour gehen soll.
Kräftiges Schöpfen ist angesagt, wenn es mit dem traditionellen Holzboot auf Tour gehen soll.

Für die vielen kleinen Boote auf den Grachten in Friedrichstadt endet die Saison. Einige sind durch den Regen der vergangenen Tage komplett mit Wasser gefüllt. Sie halten sich gerade noch an der Oberfläche.

von
22. Oktober 2015, 07:00 Uhr

Ganz allmählich leeren sich die Friedrichstädter Grachten. Die kleinen Boote werden aus dem Wasser geholt, um den Winter an Land zu verbringen. Denn wenn die Grachten zufrieren sollten, besteht die Gefahr, dass die Bootsrümpfe durch das Eis beschädigt werden. Die klassischen Boote können direkt an den Ufern der Grachten aufgepallt werden. Einige Eigner allerdings lassen ihre Wasserfahrzeuge so lange wie möglich schwimmen, um damit noch Angeltouren unternehmen zu können. Bei diesem klassischem Holzboot im Westersielzug muss vor der nächsten Fahrt allerdings ordentlich Wasser geschöpft werden. Nach dem vielen Regen der vergangenen Tage sind viele Boote vollgelaufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen