Sportunterricht einmal anders : Hip-Hop: Da machen alle gerne mit

Voll bei der Sache sind die  Mädchen und Jungen beim Workshop.
Voll bei der Sache sind die Mädchen und Jungen beim Workshop.

Ein 26 Jahre alter Rantrumer begeistert Schulkinder in Bredstedt mit dem Projekt „Tanzen macht stark“. Selbst Bewegungs-Muffel kommen bei dem Workshop in Fahrt. Sie merken, wie toll es ist, sich bei toller Musik auszupowern.

Avatar_shz von
22. November 2013, 12:00 Uhr

Fetzige Musik dröhnt aus der Turnhalle der Bredstedter Grundschule. Hip-Hop ist der eindeutige Rhythmus, und Sportlehrerin Cathrin Volkmann hat heute Pause.

Verschmitzt lächelnd, stylisch gekleidet mit Markenturnschuhen und grauer Strickmütze, erscheint der Rantrumer Coach Simon Berndt auf dem Hallenparkett. Er hat sich mit dem Projekt „Tanzen macht stark“ angesagt. Schon allein durch sein Auftreten hat der
26-Jährige gewonnen. Die Kinder strahlen ihn an, sind wissbegierig, folgen allen Anweisungen beim Aufwärmtraining und hören auf jedes noch so kleine Kommando, reagieren auf jeden Wink. Und ehe sie sich versehen, sind die Kids mitten im Training für eine einfache Choreographie. Alle machen entspannt mit. Am Ende der Stunde soll alles stehen. „Ihr seid gut“, ruft der Coach ihnen immer wieder zu, sobald ein Part läuft.

Wo Berndt auftaucht, gibt es für die Heranwachsenden kein Halten mehr. Er hat von Deutschlands erfolgreichstem Choreographen Detlef D! Soost, bekannt geworden durch „Popstars“ und andere TV-Shows, gelernt. Seit einem Jahr gehört Berndt als Coach zu diesem Team und bringt dessen Power und das Feeling in den Hip-Hop-Workshops authentisch rüber. Derzeit tourt der tanzbegeisterte junge Mann mit besagtem Projekt „Tanzen macht stark“ durch Schulen der Region. Vor zehn Jahren hatte es der bekannte Choreograph, der Tänzer der Nation ganz nach vorn bringt, aus der Taufe gehoben. Mittlerweile wird es deutschlandweit im Rahmen der „DJ!’s Kids Club“ und „DJ’s Dance Club“ an Grundschulen sowie weiterführenden Schulen eingesetzt. „Ich erlebe immer wieder, dass Tanzen wirklich stark macht und die Kids ohne Wenn und Aber mitmachen. Sie zeigen, dass sie Lust an Bewegung haben. Das genau ist der Zweck des Workshops“, sagt Simon Berndt. Tanzen bereite nicht nur Freude und fördere das Körpergefühl, sondern stärke den Zusammenhalt, die Konzentrationsfähigkeit, die Lebensfreude und das Selbstbewusstsein. Bisher habe er immer erlebt, dass alle motiviert waren, selbst Tanzmuffel. „Sie merken, wie gut ihnen Bewegung tut.“

Den Schulen entstehen keine Kosten. Sie übernehmen lediglich die Fahrtkosten für den Ehrenamtler. Die Sportlehrerin ist begeistert: „Klasse, mit welchem Einsatz alle dabei waren“, sagt sie. Info unter: www.deesworld.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen