zur Navigation springen

Informationen über Ausbildungsberufe : Hineinschnuppern erwünscht

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Gut angenommen wurde die von der Industrie- und Handelskammer und dem Commerzium veranstaltete Lehrstellenrallye. Zahlreiche Jugendliche ließen sich beraten – und gleich praktisch einweisen.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 07:00 Uhr

Zum siebten Mal hatte die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Flensburg in Kooperation mit dem Commerzium der Stadt Husum Schülerinnen und Schüler zur Lehrstellenrallye eingeladen. Fünf Stunden hatten sie Gelegenheit, an 15 Standorten über die verschiedenen Berufszweige Informationen zu sammeln. Dabei bekamen sie auch vielfach die Möglichkeit geboten, selbst einmal Hand anzulegen.

„Möchtest du mal schweißen“, wurden die jungen Besucher zum Beispiel bei der Firma Wiedemann im Gewerbegebiet gefragt, deren Spezialität die Edelstahlverarbeitung ist. Das brauchte man so manchem nicht zweimal sagen. Auch Philipp Christiansen aus Arlewatt nicht: Geduldig ließ er sich die ersten Handgriffe vom Auszubildenden Tobias Bullerjahn erklären. So konnte sich Christiansen einen originellen Stifthalter erstellen und bekam dabei auch einen Einblick in diesen handwerklichen Bereich. „Ich kann mir eine Ausbildung in diesem Bereich gut vorstellen“, sagte er nach dem Besuch. Vorher wolle er jedoch ein Praktikum machen, um völlig sicher zu sein.

Ganz andere Informationen gab es für die zumeist weiblichen Interessenten beim Theodor-Storm-Hotel und Husums Brauhaus. Hier wurden sie zuerst mit einigen Pflanzen konfrontiert. Welche Kräuter kann man wohl zu welchen Speisen nehmen, führte Nils Hansen die jungen Interessenten ins Thema ein. Hansen ist bereits im dritten Ausbildungsjahr als Koch tätig und konnte viel darüber berichten. Zusammen mit ihren Schulkameradinnen besuchte auch Sieke Lebeck aus Struckum den Betrieb. „Mit geht es darum, Informationen zu sammeln und anschließend ein Praktikum zu machen“, so die Schülerin.

Zu den weiteren Berufszweigen, die sich während der Ausbildungsrallye präsentierten, gehörte auch der des Orthopädentechnikers – ein ganz spezieller Zweig, der nicht so geläufig ist, hieß es beim Sanitätshaus Krämer. „Ich glaube, dass dieser Beruf unter den Jugendlichen sehr wenig bekannt ist“, so die Einschätzung vom Auszubildenden Sam Michelsen aus Husum. Nur gut 30 Lehrlinge gäbe es in Schleswig-Holstein und Hamburg in dieser Sparte. Daher war es schade, dass sich hier nur wenige Jugendliche einfanden. „Dabei ist das ein sehr interessanter und zukunftsorientierter Beruf“, so Michelsen.

Ein ganz besonderes Angebot gab es in der neuen Geschäftsstelle der IHK Flensburg in der Industriestraße. Wer noch zusätzlichen Beratungsbedarf oder Fragen hatte, konnte hier mit den Ausbildungs- und Berufsberatern der IHK, der Agentur für Arbeit und der Kreishandwerkerschaft sprechen. „Die Jugendlichen, die zu uns kamen, hatten ganz gezielte Fragen und klare Vorstellungen über ihre Berufsziele“, so Benjamin Thöming von der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Nord.

Es war auf jeden Fall eine lohnende Sache, wie viele Schülerinnen und Schüler bestätigten. Und das in zweifacher Hinsicht: Die Teilnehmer konnten dabei noch bei einem Gewinnspiel mitmachen, bei dem zahlreiche gesponserte Gutscheine und Sachpreise verlost wurden. Wer mindestens vier Betriebe besucht und so auf seinem Rallyeausweis vier Stempel hatte, nahm an einer Verlosung teil, bei dem als Hauptpreis ein iPad winkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen