zur Navigation springen

Theodor-Schäfer-Werk : Hilfe für eine bessere Zukunft

vom

Theodor-Schäfer-Werk unterstützt Patenkinder in aller Welt.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 07:50 Uhr

Husum | Wer selbst Hilfe in Anspruch nimmt, kann sich auch besser in die Situation von Not leidenden Menschen hineinversetzen. Bestes Beispiel ist das Theodor-Schäfer- und Berufsbildungswerk. Seit 25 Jahren unterstützt das TSBW Patenkinder von der Kindernothilfe in vielen Teilen dieser Erde. Manfred Erhart, der die Aktion ins Leben rief, betont, dass auch die Auszubildenden "da sehr aktiv sind". Finanziert wird das Ganze mit dem Erlös aus Spendenaktionen oder dem Verkauf selbst geräucherter Forellen beim "Tag der offenen Tür". "Seit einigen Jahren unterstützen wir Semira aus Äthiopien sowie Anne und Prakash von den Philippinen", berichtet Erzieherin Britta Burmeister. Auf diese Weise werde ihnen eine gute Schul- und Berufsausbildung ermöglicht. "Die ersten Patenkinder kamen 1987 aus Brasilien. Sie sind mittlerweile erwachsen und konnten dank unserer Hilfe eine Näher-Ausbildung absolvieren."

Inzwischen hat sich die Aktion herumgesprochen. So kommt Margit Thomsen aus Friedrichstadt jedes Jahr zum "Tag der offenen Tür", um Forellen zu kaufen und damit ihren Beitrag zur Sache zu leisten. Tatsächlich haben Ute Bonse und der Auszubildende Markus Siemen - trotz des sehr dürftigen Wetters - alle Hände voll zu tun. Siemen hat verstanden, worum es geht: "Wir helfen Anne und Prakash von den Philippinen." Die Erfüllung eines Traumes steht allerdings noch aus: "Es wäre toll, wenn wir ehemalige Patenkinder zum ,Tag der offenen Tür nach Husum einladen könnten", sagt Britta Burmeister. "Die hätten sicher viel zu erzählen", sind sich Betreuer und Auszubildende einig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen