Einstimmiges Votum im Kreistag Nordfriesland : Hilfe für Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer

<p>Menschen, die bei ihrer Flucht über das Mittelmeer in Seenot geraten sind, soll geholfen werden.</p>

Menschen, die bei ihrer Flucht über das Mittelmeer in Seenot geraten sind, soll geholfen werden.

Kreis unterstützt seine Gemeinden, wenn sie Menschen aufnehmen, die bei ihrer Flucht in Seenot geraten sind.

shz.de von
24. Mai 2019, 17:18 Uhr

„Sichere Häfen“ gibt es inzwischen in allen Bundesländern – Kommunen, die sich bereiterklärt haben, Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer aufzunehmen. In Nordfriesland hat bereits die Gemeinde Sylt ein Zeichen der Humanität gesetzt, nun folgt der Kreis Nordfriesland diesem Beispiel.

Unterstützung für Aktion „Seebrücke“

Er unterstützt damit die Aktion „Seebrücke“, ein internationales, zivilgesellschaftliches Bündnis, das sich für sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme von Mittelmeer-Flüchtlingen einsetzt.

Bemerkenswert am Beschluss des Kreistages Nordfriesland: Er fiel einstimmig aus, nachdem ein Resolutionsantrag von CDU, Grünen und FDP mit einigen SPD-Anregungen verwoben worden war.

Der Kreis will nun seine Gemeinden dabei unterstützen, Menschen aufzunehmen, die bei ihrer Flucht in Seenot geraten sind. Gegenüber dem Bund soll die Bereitschaft zur Aufnahme signalisiert werden.

Für ein faires Einwanderungsgesetz

Gleichzeitig wird von der Bundesregierung erwartet, Fluchtursachen weiterhin konsequent zu bekämpfen und ein „faires Einwanderungsgesetz“ auszuarbeiten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert