zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

22. August 2017 | 00:34 Uhr

Deichschau : Handlungsbedarf auf Gröde

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Regionaldeich im Osten der Hallig ist durch größere Abbruchkanten gefährdet.

Im Gegensatz zu ihrer Inspektion auf Hooge im Rahmen der Frühjahrsdeich- und Warftschauen durch den Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) auf den Halligen hatten die Teilnehmer bei ihrer Sichtung auf Gröde mit dem Wetter Glück. Bei Sonnenschein ging es mit der LKN-Barkasse vom Hafen Schlüttsiel zur „Reise“ auf das Eiland im Wattenmeer. Und dort waren sich die Teilnehmer mit den Halligbewohnern am Ende der Schau einig, „die Warften befinden sich in einem guten Unterhaltungszustand“.

Erste Station auf dem acht Kilometer langen Marsch einmal rund um die zweieinhalb Quadratkilometer große Hallig war das Siel am Postanleger. „Die Sanierung ist abgeschlossen, das Siel ist jetzt wieder voll funktionsfähig“, bewertete LKN-Baubetriebsleiter Florian Schröter den erfolgreichen Abschluss der Arbeiten.

Zufrieden mit dem Zustand des Deckwerks an der nordwestlichen Seite der Hallig waren die Fachleute allerdings nicht. Gegen die Uferabbrüche soll dringend etwas getan werden. „Zur Sicherung ist hier kurzfristig der Bau einer Querlahnung erforderlich“, kündigte LKN-Fachbereichsleiter Fabian Lücht an. Im weiteren Verlauf der Sichtung wurden an mehreren Stellen Schäden an Deckwerk und Überschlagssicherung registriert. „Bei unseren Planungen zur Instandsetzung müssen wir diese Abschnitte mit berücksichtigen“, so Schröter.

Dringenden Handlungsbedarf sehen die Fachleute im östlichen Bereich der Hallig. Dort ist der Regionaldeich durch größere Abbruchkanten gefährdet. Reiner Mommsen, LKN-Vorabeiter auf Gröde, vermutet, „das ist auf die veränderten Strömungsverhältnisse nach dem Ausbau des Oland-Damms zurückzuführen“. Der Wasserstau durch den Damm führe zu stärkeren Strömungsgeschwindigkeiten in den Sielzügen und somit vermehrt zu Schäden. Auch im südöstlichen Bereich der Hallig gibt es vermehrt Auskolkungen hinter dem Deckwerk. Die Fachleute waren sich einig, das Deckwerk muss dringend verstärkt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen