zur Navigation springen

Hamburg darf Hafenschlick in der Nordsee verklappen

vom

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 09:06 Uhr

Kiel | Hamburg darf Schlick aus dem Hafen noch bis Ende 2014 vor der Westküste Schleswig-Holsteins entsorgen. Darauf haben sich die beiden Länder geeinigt, um den Zugang zum Hamburger Hafen zu sichern. Das teilten der Kieler Umweltminister Robert Habeck (Grüne) und Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) gestern nach einem entsprechenden Beschluss des Kieler Kabinetts mit. Schleswig-Holstein erklärt sich bereit, eine 2008 erteilte Genehmigung für die Verklappung in die Nordsee zu verlängern. "Der Hamburger Hafen ist extrem wichtig - auch für Schleswig-Holstein", sagte Habeck.

Der Schlamm wird rund 50 Kilometer westlich vor Büsum in der Nordsee verklappt. Es wird damit gerechnet, dass 2013 mindestens 600 000 Kubikmeter gering mit Schadstoffen belasteter Schlick verklappt werden müssen. Die Hamburger Hafenbehörde Port Authority muss dafür Kompensationszahlungen von zwei Euro pro Kubikmeter Baggergut leisten. Das Geld fließt in eine noch zu gründende Stiftung Nationalpark Wattenmeer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen