zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

23. Oktober 2017 | 12:32 Uhr

Gute Stimmung, ernste Themen

vom

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer eröffnete die 32. Husumer Hafentage - und versprach, sich für den Ausbau der B 5 einzusetzen

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Husum | Der Himmel war grau, aber er hielt dicht - bis auf ein paar vereinzelte Tropfen jedenfalls. Und die konnten die Stimmung vor und auf der Bühne an der Schiffbrücke nicht verderben, die schon vor der offiziellen Eröffnung vom Spielmannszug Rödemis und dem Husumer Shantychor tüchtig angeheizt worden war. Inbrünstig wurden - mit Unterstützung der Shanty-Profis - das Schleswig-Holstein-Lied und "Husum ahoi" gesungen, nachdem der Kieler SPD-Wirtschaftsminister Reinhard Meyer mit der doch sehr hoch hängenden Glocke die 32. Husumer Hafentage angeglast hatte.

Zuvor war es bei der Begrüßung abwechselnd humorvoll und ernst zugegangen. Humorvoll, als erst Bürgermeister Uwe Schmitz und dann Minister Meyer mit ihrer Vorliebe für im Norden nicht ganz so beliebte Fußballvereine aufgezogen wurden: Schmitz ist bekennender Fan des 1. FC Köln, Meyer hingegen favorisiert Werder Bremen. "Da können Sie ja nächstes Jahr gemeinsam Zweitliga gucken", flachste Moderator Michael Wittig.

Ernst hingegen waren die Themen, die der Minister ansprach. Seine Regierung werde sich für den Ausbau der Bundesstraße 5 einsetzen, weil der nötig sei für den Tourismus-Standort Husum, so Meyer. Und die Vereinbarung über die Abwanderung der Wind Energy nannte er "einen schmerzhaften Kompromiss". Dennoch sei er sicher, dass Husum ab 2015 "tolle nationale Windmessen" erleben werde. Der vor Ort herrschenden Skepsis bei beiden Themen war er sich wohl bewusst: "Als Minister wird man hier freundlich begrüßt und es wird einem auch zugehört, aber geglaubt wird einem nicht - das möchte ich ändern."

Bürgermeister Schmitz nutzte seine Begrüßung zum Dank "an alle, die dazu beitragen, dass wir hier fünf Tage lang unbeschwert feiern können - Sicherheitskräfte, Sanitäter, Polizei und Feuerwehr." Auch der Hafen Event GmbH und ihrem mit auf der Bühne stehenden Geschäftsführer Peter Cohrs zollte Schmitz Anerkennung für das "abwechslungsreiche Programm und die monatelange Vorbereitung".

Beim anschließenden Empfang im Schifffahrtsmuseum Nordfriesland forderte Cohrs von Politik und Verwaltung ein konkretes Tourismus-Konzept für Husum mit dem Ziel, die entsprechenden Kapazitäten auszubauen und die Infrastruktur zu verbessern. Es könne nicht sein, dass die politischen Vorgaben dazu führten, dass potenzielle Investoren abspringen, so Cohrs. Minister Meyer rief er dazu auf, den Ausbau der B 5 nicht nur anzukündigen, sondern den Worten auch Taten folgen zu lassen. Rickmer Topf, Vorsitzender des Vereins Infrastruktur Westküste, übergab Meyer einen symbolischen Scheck zur Finanzierung der ausstehenden Planungen.

heute auf den Seiten 21 bis 23.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen