Gut für die Zukunft aufgestellt

Tade Hansen  strahlt vor Glück. Er darf  am Lenker sitzen.   Foto: mone
Tade Hansen strahlt vor Glück. Er darf am Lenker sitzen. Foto: mone

Bohmstedt investierte erheblich in ein neues Feuerwehrfahrzeug / Die Wehr kann jetzt schlagkräftiger und schneller arbeiten

Avatar_shz von
01. Juni 2013, 03:59 Uhr

Bohmstedt | Die Gemeinde hat ein neues Feuerwehrfahrzeug. "Die Anschaffung war notwendig", betonte Bürgermeister Peter Tücksen bei der feierlichen Übergabe. Bohmstedt hat für den Kauf tief in die Tasche gegriffen: "100 000 Euro reichen nicht, aber es ist eine gute Investition, und wir sind jetzt gut für die Zukunft aufgestellt", so der Bürgermeister. Die erhöhte Brandbelastung im Dorf - Hotel, Biogasanlage, Windpark, Solarpark und die daraus resultierenden gesetzlichen Vorschriften - machte die Neuinvestition erforderlich. Das alte Feuerwehrauto, ein TSF von 1994, ist ohnehin in die Jahre gekommen und daher nicht mehr zeitgemäß. "Wir konnten kein Wasser mitführen und uns während der Fahrt nicht ausrüsten", so Jens Tücksen, stellvertretender Wehrführer. Mit dem neuen Staffellöschfahrzeug 10/6 sieht die Welt ganz anders aus. Bis 1000 Liter können mitgeführt werden, ebenso sechs Personen, die - bis auf den Fahrer - unterwegs Atemschutz anlegen können. "Wir haben alles Erforderliche an Bord und sind damit schneller und schlagkräftiger", freute sich Jens Tücksen.

Zahlreiche Einwohner waren zur Feier erschienen und begutachteten das neue Fahrzeug. Den Fahrerplatz sicherte sich der dreijährige Tade Hansen, der das Steuer fest im Griff hatte. Dem Steppke mit Feuerwehrhelm in passender Größe war die Freude über das große Spielzeug ins Gesicht geschrieben. Gerätewart Andreas Ott ist für die Pflege der Neuanschaffung zuständig. Dafür überreichte ihm Amtswehrführer Dirk Paulsen mit einem Augenzwinkern einen Eimer voller Reinigungsmittel. Er wünschte den Kameraden "wenig ernsthafte Einsätze und wenn doch, kommt heil nach Hause." Im Feuerwehrhaus war fleißig renoviert worden. "Einige Kameraden haben sich richtig ins Zeug gelegt", lobte Peter Tücksen. Bohmstedt habe eine relativ junge Wehr und eine aktive Jugendwehr mit interessantem Programm. "Wir können uns sehr glücklich über die gute Truppe schätzen", so der Bürgermeister.

Eine Auszeichnung wurde Heiko Lorenzen zuteil. Er erhielt das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre aktiven Dienst. "Das Fahrzeug ist für alle in der Gemeinde und kein Spielzeug für uns", machte Wehrführer Volker Thomsen deutlich. Tade Hansen indes interessierte das herzlich wenig, und außerdem war "ausprobieren" und "anfassen" an diesem Tag ausdrücklich erlaubt.

Vor der Übergabe hatte die Gemeinde zum ehemaligen Kassengebäude eingeladen. Seit der Versteigerung von alten landwirtschaftlichem Gerät und Haushaltsgegenständen (wir berichteten) hat sich dort einiges getan. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf wurde ins Gebäude investiert. Vereine aus dem Dorf haben nun die Möglichkeit, ihre Utensilien geordnet unterzustellen, und die Theaterspieler einen festen Übungsort. "Unsere Gemeindearbeiter Hans-Werner Carstensen und Karl-Heinz Petersen haben ganze Arbeit geleistet", freute sich der Bürgermeister. Sein Dank galt auch Hartmut Henken und Norbert Daniel sowie allen beteiligten Vereinsmitgliedern für die Unterstützung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen