zur Navigation springen

Festival in Joldelund : Guitar Heroes in der warmen Stube

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Am 11. März startet im Joldelunder Dörpskrog die siebte Auflage des Rock- und Blues-Festivals Guitar Heroes. Als Top-Act kommen mit der Band of Friends alte Weggefährten Rory Gallaghers.

von
erstellt am 22.Jan.2016 | 17:00 Uhr

Ein Auswärtsspiel – aber mit kurzer Anfahrt – hat Gerd Lorenzen am Freitag, 11. März. Nicht wie in den vergangenen beiden Jahren findet der Auftakt des Guitar Heroes Festivals 2016 in „Gerd’s Juke Joint“ in der Gemeinde statt, sondern zur Abwechslung wieder im Joldelunder Dörpskrog. Dort hat er als Veranstalter in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Absoluter Höhepunkt waren im Herbst 2013 die Auftritte des australischen Gitarristen Gwyn Ashton und der Billy Walton Band aus den USA. Da kochte die Stimmung im Saal des Dörpskrogs bei der großen Kraft und dem Rhythmus des Blues’.

In diesem Jahr ist es dem kongenialen Partner des Biobäckers Gerd Lorenzen gelungen, die Band of Friends in das beschauliche Joldelund zu holen. „Es ist Arthurs großer Wunsch gewesen, als leidenschaftlicher Rory-Gallagher-Fan, diese Combo zu buchen“, erklärt Lorenzen nur einen Hintergrund zum Auftritt der Band und unterstreicht damit auch seine Freundschaft zu Arthur ter Avest.

Die Gruppe Band of Friends besteht aus Musikern, die mit Rory Gallagher gemeinsam gespielt haben: Bassist Gerry McAvoy, Trommler Ted McKenna sowie Marcel Scherpenzeel, der laut Aussage McAvoys sehr dicht am Gitarrenspiel der Blues-Legende Gallagher heranreicht.

„Blues in the memory of Rory Gallagher“ lautete seit jeher der Titel des gemeinsamen Wegs von Lorenzen und ter Avest, der vom Geist der irischen Blues-Legende inspiriert wird. Ein Rory-Gallagher-Memorial-Festival in der Region zu veranstalten, blieb also nicht nur ein großer Traum – und für Arthur ter Avest eine Herzensangelegenheit – sondern sie wird gelebt. Denn seit 1979 genießt ter Avests großes Idol für ihn höchste Priorität.

Gemeinsam mit Bio-Blues-Gerd, ein Spitzname des Bäckers, besuchten die Beiden kürzlich ein Tribute-Konzert für den erkrankten Larry Miller in London. Sie suchen weiterhin neue musikalische Inspiration, um sich Favoriten in „Gerd’s Juke Joint“ einzuladen. Oder in den Dörpskrog – wie am zweiten Freitag im März. Dort tritt dann als weiterer Interpret Ben Poole auf. Der 28-jährige Gitarrist und Sänger aus dem englischen Brighton gilt laut Gerd Lorenzen als vielversprechendes Talent der britischen Blues-Rock-Szene.

Auch der Kröger sei begeistert, dass der Auftakt bei ihm stattfindet, betont der Veranstalter. Dieser werde wieder gut besucht werden, ist er sich sicher. „Die Bands of Friends haben 2013 den European Blues Award gewonnen“, so Lorenzen. Derzeit touren sie gerade durch Europa. Zuerst sind sie in Hamburg, fahren dann nach Dänemark und machen einen Zwischenstopp in Joldelund. Beide Interpreten werden jeweils etwa anderthalb Stunden spielen. „Und dann noch eine gemeinsame Session machen“, hofft der Veranstalter, der sich bewusst für die Gastwirtschaft als Veranstaltungsort entschieden hat. In seiner Blues-Spelunke wäre es um diese Jahreszeit zu kalt.

Karten kosten im Vorverkauf 25 Euro, an der Abendkasse 29 Euro. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Ticket-Hotline: 0172/977 4708. www.jukejoint.joldelunder.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen