Direkt am Klinikum Husum : Grundstein für Ärztehaus ist gelegt

Auf der Baustelle zeigt eine Animation, wie das Ärztehaus einmal aussehen soll.
Auf der Baustelle zeigt eine Animation, wie das Ärztehaus einmal aussehen soll.

In das sieben Millionen Euro teure Gebäude am Klinikum Husum ziehen elf Fachpraxen nebst Apotheke, Sanitätshaus und Hörgeräteakustiker ein. Im ersten Quartal 2016 soll der Neubau fertig sein.

shz.de von
09. Mai 2015, 16:00 Uhr

Großer Bahnhof im Erichsenweg: Im Beisein von 50 geladenen Gästen ist am Freitag (8. Mai) am Krankenhaus der Grundstein für das Ärztehaus gelegt worden. Dabei ist der Name Programm: Ambulant.Gemeinsam.Husum – Fachärztehaus am Klinikum. Künftig werden dort elf Facharztpraxen sowie eine Apotheke, ein Sanitätshaus und ein Hörgeräteakustiker unter einem Dach vereint sein.

Knapp sieben Millionen Euro investiert der Projektentwickler, die Grundbesitzgesellschaft Husum Erichsenweg mbH & Co. KG, in den 2700 Quadratmeter großen Neubau direkt am Klinikstandort Husum der Klinikum Nordfriesland gGmbH. Im ersten Quartal kommenden Jahres soll das Gebäude fertig sein. „Dann beziehen die Mieter ihr neues Domizil und die Patienten profitieren von der fachübergreifenden Kompetenz im Fachärztehaus und dementsprechend kurzen Überweisungswegen zu den Kollegen und in die Klinik“, heißt es dazu weiter in einer Pressemitteilung der Grundbesitzgesellschaft.

Nach einer Begrüßung durch Investor und Bauherr Bernd Tewes, der neben Architekt Sven F. Berg angereist war, überbrachte der stellvertretende Landrat Jörg Friedrich von Sobbe die Grüße des Kreises Nordfriesland und des Landrates Dieter Harrsen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass sich das Klinikum sowie das Ärztehaus gegenseitig nützen und fördern werden“, führte er aus. Für die Stadt Husum war Peter Empen auf die Baustelle gekommen. Der Bürgervorsteher sprach auch im Namen von Bürgermeister Uwe Schmitz: „Wir wünschen diesem Haus viele Menschen, die hineingehen und die glücklich oder zumindest mit Zuversicht und Hoffnung wieder hinausgehen.“ Und Frank Pietrowski, Geschäftsführer der Klinikum Nordfriesland gGmbH, erklärte: „Mit dem Neubau vernetzen wir die ambulanten und die stationären Sektionen. Die Bauherren haben ein sportliches Ziel im Hinblick auf die zeitlichen Vorgaben, ich bin aber zuversichtlich, dass der Neubau zum kommenden Januar bezogen werden kann.“

Die demografische Entwicklung in Schleswig-Holstein – wie auch im übrigen Land – legt es dem Projektentwickler zufolge nahe: Die Nachfrage nach zentralen medizinischen Anlaufstellen sei groß und werde vor allem im ländlichen Raum noch nicht ansatzweise gedeckt. „So ist eine Besonderheit bei diesem Neubau, dass seit der Planung im Jahr 2012 die Vernetzung der Ärzte zum Nutzen für die Patienten im Mittelpunkt aller Arbeit steht.“ Durch diese innovative Art der Zusammenarbeit werde das Fachärztehaus am Klinikum in Husum zu einem ganz neuartigen Erlebnis für die Patienten. Hier träfen künftig Kompetenzen aus vielen Bereichen unter einem Dach aufeinander – „die Wartezeiten für Patienten im Praxisalltag werden auf ein Minimum reduziert“. Der Bedarf an ambulanter und stationärer Vernetzung und der fachlichen Zusammenarbeit von Experten aus verschiedensten medizinischen Ressorts werde in den kommenden Jahren und Jahrzehnten immer wichtiger.

Genau auf diese Entwicklung setzt die Grundbesitzgesellschaft Husum Erichsenweg mbH und beauftragte das Unternehmen MMP – Medical Management Partner aus Kiel, das gesteckte Ziel einer effektiven Zusammenarbeit zum Wohl der Patienten zu erreichen. „Mit dem Neubau entsteht ein echtes Zukunftsprojekt, das die medizinische Versorgung in Verbindung mit dem Klinikum in Nordfriesland erheblich verbessern wird. Mehr als zehn verschiedene Fachrichtungen unter einem Dach, kombiniert mit Apotheke, Sanitätshaus und einem Hörgeräteakustiker sorgen nicht nur für eine erstklassige ambulante medizinische Betreuung, sondern bewirken auch eine bequemere und schnellere Erreichbarkeit der Ärzte für die Patienten“, so die Fachleute von MPP.

Husum – die Kreisstadt des Kreises Nordfriesland in Schleswig-Holstein – biete genau das, was viele ältere Stadtbewohner schätzen: gesunde Luft, viel Grün und gleichzeitig eine gute Infrastruktur. Durch die Kombination von ländlicher Ruhe und guter Anbindung sei Husum, auch mit seiner Nähe zu Dänemark, einer der schönsten Orte in Schleswig-Holstein. Im direkten Umfeld liegen Schleswig, Eckernförde, Rendsburg und Kiel. Auch zu Fuß und mit dem Rad ist das neue Ärztehaus in wenigen Minuten vom Zentrum am Binnenhafen zu erreichen. Für die Stadt selbst bedeutet das neue Fachärztehaus am Klinikum, dass sich der Versorgungsgrad und die Lebensqualität in Husum und Umgebung verbessern. Beste Bedingungen also für alle neuen Mieter. Die Arztpraxen decken fast den gesamten Bereich der medizinischen Versorgung ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen