zur Navigation springen

Bohmstedt in Nordfriesland : Großfeuer zerstört Einfamilienhaus

vom
Aus der Onlineredaktion

Als die Feuerwehr eintraf, brannte es schon lichterloh: Personen wurden nicht verletzt. Der Hausbewohner hielt sich bei Verwandten auf. Den Schaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro.

Bohmstedt | Die Flammen schlugen schon meterhoch aus dem Dach, als die Feuerwehr gegen Mitternacht an der Brandstelle in der Straße Westerende eintraf: Kurz zuvor hatten Nachbarn den Brand bemerkt und den Notruf gewählt. Trotz des schnellen Einsatzes von insgesamt fünf Feuerwehren mit 70 Einsatzkräften und einer Drehleiter brannte das Haus komplett nieder. Erst war unklar, ob sich Menschen in dem Gebäude aufgehalten haben. Der Bewohner wurde später bei Familienangehörigen gefunden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro.

„An einen Innenangriff und die Suche nach Menschen im Gebäude war bei unserem Eintreffen schon nicht mehr zu denken“, erklärt Einsatzleiter Jens Tücksen von der Bohmstedter Wehr. Am Einsatzort erwartete die Feuerwehrleute ein lichterloh brennender Dachstuhl auf der gesamten Gebäudelänge. „Wir konnten daher nur noch von außen gegen Brand vorgehen“, so Tücksen. Dabei kam auch die Drehleiter der Bredstedter Wehr zum Einsatz.

Trotz des schnellen Einsatzes der Wehren aus Bohmstedt, Drelsdorf, Bredstedt, Struckum und Almdorf konnte das große Einfamilienhaus nicht gerettet werden. Der Dachstuhl und Teile des Erdgeschosses brannten völlig aus.

Da ein Betreten des Hauses für die Feuerwehr aufgrund der Einsturzgefahr zu gefährlich war, kam im Laufe der Löscharbeiten auch ein Bagger zum Einsatz. Dieser riss Teile des Wohnhauses ein und trug den ausgebrannten Dachstuhl ab, damit die Einsatzkräfte die Glutnester ablöschen konnten.

Nach Angaben von Einsatzleiter Jens Tücksen bestand für ein benachbartes, historisches Reetdachhaus die Gefahr eines Übergreifens des Feuers, da es einen massiven Funkenflug gab. „Dieses Haus konnten wir dann aber erfolgreich schützen“, so Tücksen.

Unklar sind bisher noch Brandursache und Schadenshöhe. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 06:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen