zur Navigation springen

Baubeginn im Mai : Großer Garten: Wohnungen begehrt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die geplanten altengerechten Wohnungen in Friedrichstadt sind heiß begehrt. 90 Prozent der Interessenten kommen aus dem kleinen Holländerstädtchen. Im Mai soll es mit dem Bau losgehen.

Obwohl das Wetter eigentlich ideal ist, haben die Bauarbeiten für das Seniorenzentrum und die Ferien- und altengerechten Wohnungen auf dem Gelände des ehemaligen Ausflugslokals Großer Garten in Friedrichstadt noch nicht begonnen. Dabei hatte der Dithmarscher Investor Friedhelm B. Kretschmann noch im Oktober in einer Sitzung der Stadtvertretung gesagt. „Wir warten eigentlich nur noch auf die Baugenehmigung, am liebsten würde ich sofort loslegen und hoffe daher auf einen milden Winter.“ Den Grund für die Stille am Stapelholmer Platz erklärt Kretschmann damit, dass gegenwärtig die Vermarktung der Wohnungen auf Hochtouren laufe. „Mit dem Bau beginnen wir wohl im Mai“, sagt er und betont, dass das Grundstück offiziell Anfang des Jahres an die Große Garten Immobilien GmbH überschrieben worden sei.

Die Vermarktung laufe hervorragend, sagt der Investor, der gemeinsam mit dem Dithmarscher Bauunternehmer Harald Schmidt das Projekt durchziehen will. So sei der Bedarf offensichtlich riesig, denn obwohl der Bau noch nicht begonnen worden sei, die Interessenten also lediglich Pläne hätten ansehen können, gebe es bereits für 80 Prozent der Wohnungen sehr ernsthafte Interessenten. Kretschmann unterstreicht, dass nahezu 90 Prozent seiner Gesprächspartner aus der Stadt selbst kämen, oder aber so genannte Buten-Friedrichstädter seien.

Auf dem knapp 8500 Quadratmeter großen Areal in 1-A-Lage entsteht als Kernstück ein Seniorenzentrum. Es hat 79 Plätze in Einzelappartements mit eigenem befahrbarem Duschbad. Hinzu kommen Gemeinschaftsräume, Aufzug, Wintergarten über zwei Ebenen, Rezeption, zentrales Café/Restaurant, große Außenterrassen, Gartenanlage, Friseur, Fußpflege, eigene Produktionsküche und Wäscherei. Kretschmann erläuterte bei der Vorstellung des Projektes, dass etwa 40 bis 50 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen werden, hinzu kämen noch eine ganze Reihe von Teilzeit- und 400-Euro-Jobs. Und Interessenten für den Betrieb des Seniorenheims gebe es bereits. Noch will der Dithmarscher keine Namen nennen, aber die Vertragsverhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, betont er.

Neben dem Seniorenheim sollen in einem separaten Gebäude 17 Ferienappartements mit einer Größe zwischen 40 und 95 Quadratmetern, mit Terrasse, Balkon oder Loggia errichtet werden. Der Gebäudekomplex wird parallel zur Treene gebaut. Die 17 Wohnungen des betreuten Wohnens entstehen ebenfalls in einem separaten Gebäude, das im östlichen Bereich des Großen Gartens, in Richtung des Sportplatzes errichtet werden soll. Die Pläne sehen Wohnungsgrößen zwischen 40 und 65 Quadratmeter vor.

„Wir sind von dem großen Interesse zu diesem frühen Zeitpunkt etwas überrascht worden“, sagt Kretschmann und stellt nüchtern fest. „Es gibt einen großen Bedarf an altengerechten Wohnungen.“ Sicherlich spiele ihm auch die wirtschaftliche Lage in die Hände, denn für Geldanlagen gebe es ja so gut wie keine Erträge mehr. Kein Wunder also, dass auch jüngere Friedrichstädter Interesse an den Wohnungen im Großen Garten zeigen, die sie anfänglich vermieten und später bei eigenem Bedarf selbst nutzen wollten.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2015 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen