Konzert in Husum : Grandioses Zusammenspiel

Die 150 Musikerinnen und Musiker gaben ein prachtvolles Bild ab.
Die 150 Musikerinnen und Musiker gaben ein prachtvolles Bild ab.

Drei Chöre und ein Orchester begeisterten die Zuhörer in der Husumer Marienkirche.

von
03. Juli 2018, 07:00 Uhr

Schon eine halbe Stunde vor Konzertbeginn war die Marienkirche nahezu voll besetzt. Zusammen mit dem Oberstufenchor der Schleswiger Lornsenschule und des Chores der dortigen Michaelisgemeinde gaben die Sängerinnen und Sänger des Mittel- und Oberstufenchores der Hermann-Tast-Schule (HTS) ein prachtvolles Bild ab. Sehr gefühlvoll begleitet vom Schleswiger Orchester Sinfonietta Intermare präsentierten insgesamt fast 150 Musikerinnen und Musiker mit hörbarer Begeisterung das berühmte Requiem von Gabriel Fauré und das Gloria von Karl Jenkins.

Mit ihm und seinen Werken hatten sich die Schüler in beiden Städten zuvor intensiv beschäftigt. Da er den ursprünglich kurzen, lateinischen Gloria-Text aus der katholischen Messliturgie um die Vertonung des biblischen Psalms 150 in hebräischer Sprache erweitert, ein religiöses englischsprachiges Lied sowie Texte aus den Traditionen des Hindu, Buddhismus, Taoismus und Islam eingefügt hatte, ist ein dreisätziges Werk mit großem Klangreichtum entstanden, das von den vornehmlich jungen Akteuren und den Solisten Manja Stephan (Sopran) und Julian Redlin (Bariton) nahezu perfekt interpretiert wurde.

„Ein Jahr lang haben die Proben für dieses Konzert in Anspruch genommen“, sagte Renate Christiansen zur Einführung. Da die HTS-Schulleiterin die Aufführung tags zuvor bereits im Schleswiger Dom begleiten durfte, konnte sie den Zuhörern echten Hörgenuss ankündigen. Und die erlebten dann auch eindrucksvoll, was für ein Klangerlebnis in der Marienkirche möglich ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen